Burg Plankenstein: Hotel mit Mittelalter-Feeling im Mostviertel

Die Burg Plankenstein in Niederösterreich ist als Burghotel und Veranstaltungsort ein wunderschönes Naturziel für Pärchen und Familien. Die Burgführungen und Highlights wie der Oster-, Mittelalter- oder Christkindlmarkt sind stets einen Tagesausflug wert.

von Burg Plankenstein in Niederösterreich © Bild: News.at

Inhaltsverzeichnis:

Burg Plankenstein
© imago images/Volker Preußer Die Burg Plankenstein im Texingtal in Niederösterreich

Infos Burg Plankenstein

  • Adresse: Plankenstein 1, 3242 Texingtal, Mostviertel, Niederösterreich
  • Website: https://www.burgplankenstein.at/
  • E-mail: office <AT> burgplankenstein.at
  • Telefon: 02755/7254
  • GPS-Koordinaten: Breitengrad: 48.0243, Längengrad: 15.2795
  • Öffnungszeiten: Führungen täglich um 10:30 und 13:30 Uhr, Taverne täglich warme Küche von 11 bis 20 Uhr, Hotel Check-in 14 Uhr, Check-out bis 11 Uhr
  • Eintrittspreise: 1-stündige Führung Erwachsene 12,50 Euro, Kinder 6,90 Euro, mit Niederösterreich-CARD kostenlos
  • Wetterinfo

Beschreibung: Die Burg Plankenstein

Wann genau Burg Plankenstein errichtet wurde, ist nicht bekannt. Erstmals urkundlich erwähnt wird der Sitz der Plankensteiner 1186. Ihr Name leitet sich von blanc ab und bedeutet so viel wie der vom weißen Stein. Als Lehensleute des Grafen von Peilstein brachten die Plankensteiner es im 15. Jahrhundert zu bedeutendem Besitz. Mit diesem ließen sie die Burg 1453 umfassend erneuern.

In den folgenden Jahrhunderten wechselte Burg Plankenstein häufiger den Besitzer, bis sie schließlich 713 von der Familie Tinti erworben wurde. Nach dem Tod ihres Familienoberhaupts hatte diese aber keine Verwendung mehr für die Burg und gaben sie auf. Innerhalb weniger Jahrzehnte verfiel das Schloss und wurde zur Ruine. Einige Räumlichkeiten wurden allerdings noch als Kirche und Schule sowie als Pfarrers- und Schullehrerwohnung genutzt.

Im 20. Jahrhundert wechselte die Burg wiederholt ihren Besitzer. Aber erst der Architekt Hans-Peter Trimbacher setzte sie 1975 wieder instand. Er restaurierte das gesamte Anwesen für etwa 15 Millionen Schilling und öffnete Burg Plankenstein für Führungen sowie als Hotel mit 40 Gästezimmern und diversen Veranstaltungsräumen. 2010 erwarb der Wiener Unternehmer Erich Podstatny das Schloss, um sich einen Kindheitstraum zu erfüllen. Er betreibt Burg Plankenstein noch heute als Hotel und Veranstaltungsort.

Burg Plankenstein in Niederösterreich
© News.at Burg Plankenstein in Niederösterreich

Burg Plankenstein: Die Highlights

Nicht nur von außen, sondern auch von innen bietet Burg Plankenstein ein authentisches mittelalterliches Erlebnis: Die Burg ist vollständig mit historischen Möbeln und Antiquitäten ausgestattet, die Besucher:innen glaubhaft zurück ins Mittelalter versetzen. Das gilt sowohl für die Taverne und Veranstaltungsräume als auch für die individuell eingerichteten Gästezimmer. Hier haben Gäste die Wahl zwischen einfach eingerichteten Burgzimmern, opulenten Ritterzimmern mit eigener Bibliothek und Himmelbett sowie einer Rittersuite im Turm mit eigenem Wohn- und Schlafzimmer. In allen Räumen verzichten die Betreiber im Sinne der Entschleunigung und Rückbesinnung außerdem gezielt auf TV-Geräte.

Burg Plankenstein Innenhof
© news.at Der schöne Innehof der Burg Plankenstein

Weitere Highlights auf Burg Plankenstein sind ein Klettergarten mit 28 Kletterrouten und der jährliche Mittelaltermarkt Mitte Mai. Dieser lockt mit Pferdevorführungen, Workshops, einem bunten Kinderprogramm sowie Livemusik und Tanz. Außerdem bietet das Schloss spezielle Übernachtungspakete für Paare und Familien mit auf deren Interessen und Bedürfnisse zugeschnittenen Leistungen.

Burg Plankenstein in Niederösterreich
© News.at Fabelhafte Aussicht ins Mostviertel bietet die Burg Plankenstein

Lage

Burg Plankenstein liegt im Westen von Niederösterreich zwischen St. Pölten und Amstetten, im Mostviertel. Umgeben von Wäldern und Wiesen, ist das Schloss der ideale Ausgangspunkt für Wander- und Fahrradtouren mit zahlreichen beeindruckenden Ausblicken.

Burg Plankenstein: Anfahrt

Von Wien aus dauert die Fahrt über die A1 nach Burg Plankenstein etwa 90 Minuten. Über die Abfahrt Loosdorf ist das Schloss schon bald ausgeschildert und kaum zu verfehlen. Außerdem ist die Burg auf ihrer Anhöhe schon von weitem sichtbar. Wer von Westen aus über die A1 anreist, kann diese bereits bei Ybbs verlassen und Burg Plankenstein über Wieselburg, Purgstall und St. Georgen anfahren.

Burg Plankenstein in Niederösterreich
© News.at Die Burg Plankenstein liegt auf einer Anhöhe und bietet deshalb eine fabelhafte Aussicht

Die Burg Plankenstein umgebenden Ortschaften Loosdorf, Melk, Scheibbs und Kirchberg an der Pielach sind mit der Bahn gut zu erreichen. Busse nach Texing sind allerdings fast ausschließlich Schulbusse. Sie fahren deswegen nur wochentags und weder an Wochenenden noch an Feiertagen. Wer mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen will, muss die letzten Kilometer deswegen unter Umständen mit dem Taxi zurücklegen.

Parken

Vor dem Burgtor und im Burghof gibt es mehrere Parkmöglichkeiten für PKW. Zusätzlich finden Besucher:innen hier zwei Ladestationen für Elektroautos.

Einkehrmöglichkeiten auf Burg Plankenstein

Die ganzjährig geöffnete burgeigene Taverne ist natürlich die erste Anlaufstelle, wenn es um eine kleine oder große Stärkung geht. Die ganztägig warme Küche versorgt Gäste sowohl mit einem Mittag- als auch einem Abendessen. Für Übernachtungsgäste ist ein Frühstück im Museums- oder Künstlerstüberl bereits im Preis inbegriffen.

Abseits der normalen Speisekarte bietet die Burg besondere kulinarische Highlights: In den Sommermonaten bietet die Taverne an jedem 1. Sonntag im Monat einen ausgiebigen Brunch in einem der Festsäle an. Gruppen können zudem ein zünftiges Ritteressen wie vor hunderten von Jahren in einem der Säle buchen. Für Pärchen bietet Burg Plankenstein ein romantisches Candlelight-Dinner an.

Burg Plankenstein: Erfahrungsberichte

Gäste bewerten Burg Plankenstein überwiegend sehr positiv: Das Schloss bekommt in Rezensionen durchschnittlich 4 von 5 Sternen und eine hohe Weiterempfehlungsquote. Dabei gefällt den meisten Besucher:innen die mittelalterliche Atmosphäre in Kombination mit den Annehmlichkeiten eines modernen Badezimmers. Manche äußern sich eher negativ zu fehlenden Fernsehern und Internetempfang auf den Zimmern, andere sehen diesen Aspekt eher positiv. Durch die Architektur der Burg sind nicht alle Zimmer gleich groß und werden von manchen Gästen als zu klein empfunden.

Ein weiterer wichtiger Punkt sind die Temperaturen in der Burg: Im Sommer ist es innerhalb der dicken Mauern schön kühl. Das ist jedoch auch im Winter der Fall. Nicht immer schaffen es die Zentralheizung und die Kamine in den Zimmern es, diese auf eine normale Raumtemperatur zu bringen. Gäste sollten deshalb etwas mehr warme Kleidung einpacken. Das gefällt natürlich nicht jedem, lässt sich bei einer über 800 Jahre alten Burg aber auch nicht ändern.

Das Personal und der Service werden von den meisten Besucher:innen als hervorragend wahrgenommen. Zu Unstimmigkeiten kann es lediglich kommen, wenn zeitgleich ein großes Event stattfindet, das mit den Bedürfnissen einzelner Gäste kollidiert. Auch an der Qualität des Essens hat fast niemand etwas auszusetzen. Die Umgebung, der Ausblick vom Schloss aus und das Ambiente vor Ort erhalten von fast allen Gästen die volle Punktzahl und sind somit kaum zu überbieten.

Bewertungen

  • Google: 4,4 Sterne (von 5)
  • Booking.com: 8,3 Sterne (von 10)
  • Tripadvisor: 4 Punkte (von 5)