Gerhard Mangott: Der Russland- und Osteuropa-Erklärer

Er ist dieser Tage oft zu sehen und zu hören: Der österreichische Politikwissenschaftler Gerhard Mangott ist einer der führenden Erklärer und Einordner der aktuellen Krise zwischen Russland und der Ukraine. Wie der Osteuropa-Experte tickt.

von Gerhard Mangott: Der Russland- und Osteuropa-Erklärer © Bild: Franz Neumayr / picturedesk.com

Steckbrief Gerhard Mangott

  • Name: Gerhard Mangott
  • Geboren: am 9. Juni 1966 in Zams, Tirol
  • Lebt in: Innsbruck
  • Ausbildung: Studium der Politikwissenschaft, der Geschichte und der Slawistik an der Universität Innsbruck und der Universität Salzburg; 2001 Promotion im Fach Politikwissenschaft; 2002 Habilitation Politikwissenschaft
  • Beruf: Professor für internationale Beziehungen an der Universität Innsbruck
  • Familienstand: in einer Partnerschaft

Immer wieder stellt er seine Expertise bereit, wenn es darum geht, Konflikte oder Begebenheiten aus Osteuropa und Russland zu erklären und einzuordnen. Gerhard Mangott, der heimische Politikwissenschaftler und Professor für internationale Beziehungen an der Universität Innsbruck ist derzeit Dauergast in TV und Radio und vielgebuchter Interview-Gast aufgrund der eskalierenden Situation zwischen Russland und der Ukraine. Auch auf seinem Twitter-Profil ist er immer wieder mit seiner Expertise in diesem Bereich präsent.

Gerhard Mangott: Karriere ohne Umwege

Der Wissenschaftler wurde 1966 in Zams geboren und widmete sich bereits nach seiner Matura am Bundesoberstufenrealgymnasium in Landeck/Tirol der Slawistik, das er neben Politikwissenschaft und Geschichte an der Universität Innsbruck sowie Salzburg studierte. Dabei spezialisierte er sich auf den Bereich „Vergleichende Regierungslehre und die politischen Systeme des östlichen Europa“. 1989 machte er seinen Magister in Politikwissenschaft, 2001 promovierte er mit einer Arbeit bei Anton Pelinka und Fritz Plasser. 2002 wurde er habilitiert.

Gerhard Mangotts vielfältige Einsatzgebiete

Neben andere wissenschaftlichen Einsätzen und Forschungen war Mangott auch von 1991 bis 2008 Russland- und Osteuropareferent am Österreichischen Institut für Internationale Politik (OIIP) tätig. Seit 2003 ist er Professor für Politikwissenschaft in Innsbruck, sein Hauptforschungsgebiet ist Internationale Politik und vergleichende Regimelehre. Außerdem ist er Experte nicht nur dieser Gebiete im Osten sondern auch der Rüstungskontrolle und Proliferation sowie der Energiesicherheit der EU im Öl- und Gassektor.

Autor zahlreicher Bücher

Mangott ist auch Mitglied in diversen Gesellschaften wie etwa der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik oder der „Soviet and Post-Soviet Politics and Society“. Gerhard Mangott ist zudem Autor zahlreicher Publikationen zum Thema Russland und Osteuropa. Er lebt in Innsbruck.

Das Buch ist hier erhältlich (*)

Das Buch ist hier erhältlich (*)

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.

Sein Privatleben hält Gerhard Mangott bedeckt

Sein Privatleben hält Gerhard Mangott weitgehend bedeckt. Lediglich auf Twitter gewährt der renommierte Politikwissenschaftler hin und wieder kurze Einblicke in seine Privatsphäre: So schrieb er 2020, dass er als Liebesbeweis die ORF-Show "Dancing Stars" gemeinsam mit seinem Partner - offenbar ein "Dancing Stars"-Fan - anschauen wird. Ebenfalls über Twitter verriet der Politik-Experte, dass sein Lebenspartner und er in getrennten Haushalten leben.

Im Februar 2020 verkündete Mangott auch eine sehr private und traurige Nachricht über Twitter: Sein Vater ist in diesem Jahr verstorben. Dazu schrieb er: "Ich habe heute meinen Vater begraben. Danach ist man mit einer großen Leere allein."