Bundesheer von

Mehrheit für die Wehrpflicht

Fast alle Umfragen sehen die Österreicher nicht auf Seiten des Berufsheeres

Bundesheer - Mehrheit für die Wehrpflicht © Bild: APA/Neubauer

Die Volksbefragung über die Wehrpflicht würde derzeit wohl für die Beibehaltung des bestehenden Systems ausgehen. Mehrere Umfragen sehen momentan eine Mehrheit für die Wehrpflicht. Laut einer Market-Umfrage, die im "Standard" publiziert wurde, sind 61 Prozent für das derzeitige Mischsystem.

Eine Studie des Instituts Ecoquest (500 Befragte) im Auftrag der ÖVP, die in der "Presse" veröffentlicht wurde, ergab, dass 53 Prozent der Bevölkerung für die Wehrpflicht votieren würden, 46 dagegen. Interessant ist auch eine Umfrage im Auftrag der Niederösterreichischen Volkspartei von GFK Austria mit 1.000 Befragten. Demnach waren Ende Juni 61 Prozent für die Beibehaltung der Wehrpflicht und nur 36 Prozent dagegen. Laut dieser Umfrage sind sogar SPÖ-Wähler in Niederösterreich mehrheitlich gegen die von Verteidigungsminister Darabos forcierte Berufsarmee, berichtet der "Kurier".

Apropos Darabos: Laut dem Klagenfurter Humaninstitut finden ganze 57 Prozent den Standpunkt von Darabos in Sachen Wehrdienstreform nicht glaubwürdig, nur 24 Prozent finden die Argumente des Ressortchefs glaubwürdig. In dieser am Montag publizierten Studie sprechen sich 56 Prozent für die Beibehaltung der Wehrpflicht aus, 39 Prozent sind für ein Berufsheer, fünf Prozent haben keine Meinung dazu. 59 Prozent finden zudem, dass jetzt nicht der richtige Zeitunpunkt für eine Abschaffung der allgemeinen Wehrpflicht ist.

Andere Ergebnisse
Abweichende Umfragen wurden vergangene Woche vom Institut "meinungsraum.at" für "News" mit 55 Prozent für ein Berufsheer und 45 Prozent für die allgemeinen Wehrpflicht sowie von Gallup für die Tageszeitung "Österreich" mit 51 Prozent für ein Berufsheer und 49 Prozent für die Wehrpflicht erhoben.

Die Gallup-Studie sieht im Detail bei den Männern eine Mehrheit für die Beibehaltung der Wehrpflicht (56 Prozent) und bei Frauen eine Präferenz für ein Berufsheer (57 Prozent). In Wien gibt es demnach eine Mehrheit für das Berufsheer (53 Prozent), in Niederösterreich eine knappe Mehrheit für die Wehrpflicht (51 Prozent).

Grüne und Akademiker für Berufsheer
Die Market-Umfrage im "Standard" sieht nur zwei Bevölkerungsgruppen, in denen es einen Überhang der Berufsheer-Anhänger gibt: Deutlich ist er bei den bekennenden Grün-Wählern, weniger stark ausgeprägt unter Maturanten und Akademikern. In der Altersgruppe unter 30, die am ehesten von Wehrpflicht betroffen ist, steht es 50:50 für Wehrpflicht und Berufsheer. Die stärkste Befürwortung findet die Wehrpflicht unter ÖVP-Anhängern, in der bildungsfernen Schicht und bei Menschen über 50.

Kommentare

Warum ich glaube, dass die ganze Wehrpflichtsdebatte konservativ und mangelhaft ist: http://irrelevant.at/re-fragestunde-oder-warum-fahnenflucht-in-mode-ist/

Darabos der Schilfschneider der selbst nicht beim Heer war, will anscheinend eine noch teurere Variante.
Könnte auch ein Ablenkmanöver sein, dass des Obersozi- Wernerle seine weisse Weste anscheinend Flecken hat. Selbst der sonst so treue Parteisoldat Heinz ist gegen ein Berufsheer.
Darabos will es schnell durchboxen weil nach der Wahl 2013 ist er weg vom Fenster. Da will er anscheinend ein Millionengrab hinterlassen.

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Soll von anderen THEMEN vor den WAHLEN ablenken... Vermutlich versucht man durch diese Diskussion von anderen Veruntreuungs-Sachen und EU-Spenden und Länderpleiten in EUROPA abzulenken...

Rollerfahrer melden

Re: Soll von anderen THEMEN vor den WAHLEN ablenken... Durch Meinungsumfragen die je nach Auftraggeber ausgehen, gehören verboten.
So will man nur versuchen das Volk zu beeinflussen. Bezahlt werden die Umfragen wahrscheinlich mit Steuergeldern.
Die vom Staat geförderten Medien machen fleissig mit.

Gelberdrache
Gelberdrache melden

BH Das ist doch ganz Wursch,ob Darabos oder ein anderer.Die Offiziere haben Angst um ihre Hackn,denn dann müssen sie arbeiten gehen.Aber was lernt man in den Kindergarten?Die Neoösterreicher drehen sich sowieso weg bei der Bundeshymne,als wenn sie nicht dazu gehören.Und mal ehrlich,wir brauchen einen guten Katastrophenschutz und kein Bundesheer.Es werden zwar welche dagegen sein,aber man kann sowieso es keinen Recht machen

melden

BH Und wo bleibt der Zivieldienst. So ein dummer Beitrag

melden

BH Würde man die unnötigen Offiziere (Privilegienritter & Abcasher!) entsorgen, wären genug Mittel fürs restliche Heer, welches wir wirklich brauchen da ! ! !

patriot1 melden

Re: BH Super, ganz meiner Meinung und den DARABOS gleich mit dazu !!!!!

melden

BH Sollten nicht die ewigen Dagegenplauderer ents........ werden?

Seite 1 von 1