Menschen von

Jack Unterweger: Die
Akte des Frauenmörders

Er war Literat, Frauenheld und Mörder - Die Fakten zu dem berühmten Fall

Jack Unterweger © Bild: APA/GEORGES SCHNEIDER

Wer war Jack Unterweger und warum übte er auf viele Personen eine Faszination aus? Jack Unterweger hatte viele Gesichter. Im Jahr 1976 wird er wegen des Mordes an einer 18-Jährigen zum ersten Mal zu lebenslanger Haft verurteilt. Im Gefängnis beginnt er sich weiterzubilden und Romane zu schreiben – Österreichs kulturelle High-Society feiert ihn schließlich als "geläuterten Häfenpoeten". 1990 kommt Unterweger nach nur 16 Jahren Haft frei. Und wird erneut als Mörder gejagt.

Jack Unterwegers Jugendzeit

Jack Unterweger wird am 16. August 1950 als uneheliches Kind einer Wiener Prostituierten und eines US-Soldaten in Judenburg in der Steiermark geboren. Seine Mutter muss ins Gefängnis, als er zwei Jahre alt ist. Er wächst bei seinem Großvater in Kärnten auf, in einem eher rauen Milieu. Immer wieder soll er mit seinem Opa auf Diebestour gegangen sein, um Vieh zu stehlen. 1966 wird Unterweger in St. Veit wegen Diebstahls zu einer bedingten Haftstrafe von drei Tagen verurteilt worden. Zusätzlich kommt er für ein Jahr in die Bundesanstalt für Erziehungsbedürftige in Kaiserebersdorf. Nach seiner Entlassung hält er sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser. Er arbeitet unter anderem als Kellner und als Zuhälter und fällt wegen diverser Diebstähle und Gewaltdelikte gegen Frauen auf.

Die erste lebenslange Haftstrafe

1974 begeht er in der deutschen Stadt Herborn, er ist dort zu Besuch bei einer Freundin, den bestialischen Mord an der 18-Jährigen Magret Schäfer. Gemeinsam mit der Freundin raubt er die junge Frau, eine Nachbarin der Freundin, zunächst aus. Während seine Bekannte im Auto bleibt, geht Unterweger mit seinem Opfer allein in ein Waldstück und tötet sie dort. Am 31. Mai 1976 wird er dafür zu lebenslanger Haft verurteilt. Es gibt ein vermutetes zweites, ähnliches Tötungsdelikt, doch in diesem Fall kommt er ungeschoren davon. Fortan sitzt er in der Justizanstalt Stein in Niederösterreich ein.