Britische Royals von

Herzogin Meghan: Was sie
vor den Royals verheimlichte

Britische Royals - Herzogin Meghan: Was sie
vor den Royals verheimlichte © Bild: imago/i Images

Die royale Rebellin Herzogin Meghan tanzt wieder einmal aus der Reihe: Sie hat heimlich einen Kreis an Beratern engagiert, die ihr bei ihrer Karriere behilflich sein sollen. Darunter ein Hollywood-Agent, ein Anwalt und ein Business Manager. Das gefällt dem britischen Königshaus gar nicht.

Denn eigentlich werden die Royals von ihren eigenen Beratern beziehungsweise Angestellten aus dem Palast betreut. Dass nun Außenstehende sich ins Privatleben von Herzogin Meghan und damit auch in das von Prinz Harry einmischen, passt dem Königshaus nicht ins Konzept, wie die britische Zeitung "The Sun" berichtet.

Herzogin Meghan und Prinz Harry
© imago images / PA Images Herzogin Meghan mit Prinz Harry im Juli 2019 auf Disneys "The Lion King" Europa-Premiere

Meghan als Kinderbuchautorin

Laut royalem Insider hat die 38-Jährige auch schon ein erstes Projekt am Start: Meghan soll ein Kinderbuch geschrieben haben, dass sie demnächst veröffentlichen will. Auch dafür brauchte sie ihr geheimes Berater-Team, bestehend aus Agent Nick Collins, Business Manager Andrew Meyer und Rechtsanwalt Rick Genow. Als vollwertiges Mitglied der Königsfamilie wird von ihr jedoch erwartet, diese und andere Dinge exklusiv vom Palast handhaben zu lassen. Die Herzogin von Sussex hat jedoch ihren eigenen Kopf und denkt gar nicht daran, strikt nach der royalen Etikette zu leben.

Dazu passt: Meghan die Rebellin - warum sie ständig aneckt

© Getty Images/WPA Pool/Dominic Lipinski Meghan und Harry mit Babie Archie

Gegenüber "The Sun" berichteten Insider zudem: "Es ist eindeutig, dass sie sich weiterhin mit ihren Hollywood-Leuten umgeben will. Das war nicht die Erwartung." Gerüchten zufolge soll sie in Zukunft auch wieder mehr Zeit in den USA verbringen wollen. Der Buckingham Palast äußerte sich in Bezug auf ihre Berater wie folgt: "Rick, Andrew und Nick waren während ihrer Karriere in den USA viele Jahre lang als Rechts-, Finanz- und Unternehmensberater für die Herzogin tätig und sie sind bis heute Freunde geblieben."

Auch interessant: Prinz Harry und Meghan - So enttäuschen sie die Queen