FORMAT: Habsburg, Staribacher und Waldstein gründen Wirtschaftsmagazin in Ungarn

Starttermin: Ende März; Auflage: 70.000 Stück

FORMAT: Habsburg, Staribacher und Waldstein gründen Wirtschaftsmagazin in Ungarn

Eine prominente Investorengruppe gründet mit Ex-ORF-Reporter Karl Stipsicz ein neues, monatlich erscheinendes Wirtschaftsmagazin in Ungarn. Das berichtet das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner am Freitag erscheinenden Ausgabe.

Unter der illustren Gruppe von Neo-Entrepreneuren befinden sich laut FORMAT unter anderen Kaiserenkel Alexander Habsburg-Lothringen, der ehemalige SP-Finanzminister Andreas Staribacher, der Wiener Filmproduzent Wolfgang Ramml sowie der Co-Herausgeber des Monatsmagazins "Gewinn" Georg Waldstein.

Das Magazin wird laut FORMAT von einem 14köpigen Team unter Leitung von Karl Stipsicz in Budapest herausgegeben werden. Das knapp 100 Seiten starke Heft mit dem Namen "Haszon" - das soviel wie "Persönlicher Vorteil" bedeutet - wird ab Ende März für 325 Forint (1,30 Euro) am Kiosk zu haben sein.

Das Blattkonzept wurde in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Magazin "Gewinn" entwickelt. Die Kooperation laufe laut Stipsicz auf rein informeller Basis, einen Lizenzvertrag gebe es nicht. Stipsicz gegenüber FORMAT über das Magazinprojekt: "Wir füllen damit eine Marktlücke, die von der Konkurrenz bisher nicht beachtet wurde."

Die ganze Story lesen Sie jetzt in der neuesten Ausgabe von FORMAT!