Leben von

Wiens beste Bäder

12 der populärsten Strand- und Freibäder - Preise und Angebote im Überblick

  • Bild 1 von 25 © Bild: MA 44

    Gänsehäufl

  • Bild 2 von 25 © Bild: MA 44

    Gänsehäufl

Am 2. Mai sperren Wiens Bäder wieder ihre Tore auf: Noch herrschen keine Badetemperaturen, aber laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) wird es diese Woche langsam wärmer. Bis es soweit ist, dass sich Hitzegeplagte und Sonnenhungrige in den beliebten Strand- und Freibädern abkühlen, hier ein Vorgeschmack: Wir stellen 12 der beliebtesten Bäder, inklusive Beckenlandschaft und Freizeitmöglichkeiten, vor.

THEMEN:

Strandbad Gänsehäufel

Das Wiener Traditions-Bad Gänsehäufel (Moissigasse 21, 1220 Wien) hat für Badegäste so einiges zu bieten. Der ausladende Badestrand an der Alten Donau in Wien bietet zahlreichen Besuchern genügend Platz im Wasser. Wer lieber ins Pool springt, kann zwischen Sportbecken, Mehrzweckbecken und Wellenbecken wählen. Für Familien mit Kindern gibt es noch ein Kleinkinderbecken. Das Freizeitangebot ist riesig: Neben einem Fußball- und Beachvolleyballplatz, verfügt das Bad über eine eigene Fitness-Station, zwei Bocciabahnen, Tischtennisplatten, einen Minigolfplatz und Turngeräte. Ein Eltern-Kind-Bereich sowie eine Luftburg lassen Kinderherzen höher schlagen.
Erreichbarkeit: U1 Station Kaisermühlen; Von 24. Mai bis 31. August 2014 fährt ein kostenloser Shuttlebus von der U1-Station Kaisermühlen zum Strandbad Gänsehäufel.
Eintrittspreis: Eine Tageskarte für Erwachsene kostet 5,50 Euro; ab 13 Uhr 4,30 Euro
Öffnungszeiten:
2. Mai bis 15. Mai:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage von 8 bis 19 Uhr
16. Mai bis 31. August:
Montag bis Freitag von 9 bis 20 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage von 8 bis 20 Uhr
1. September bis 18. September:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag und Sonntag von 8 bis 19 Uhr

© MA 44 Das Gänsehäufl ist bereits seit dem Jahr 1907 im Besitz der Gemeinde Wien.

Badeschiff Wien

Wer das schnelle Abkühlungs-Vergnügen sucht, ist am Badeschiff (Obere Donaustraße 97-99, 1020 Wien) genau richtig. Das Badeschiff bietet in der Nähe des Schwedenplatzes ein Sportbecken mit drei Bahnen. Ein eigenes Kinderbecken gibt es nicht. Auf dem Hauptdeck sorgt das "Holy Moly! Restaurant" für das kulinarische Wohl. Auch ein eigenes Sonnendeck steht den Badegästen zur Verfügung.
Erreichbarkeit: Das Badeschiff ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar: U1/U4-Station Schwedenplatz; Straßenbahnlinien 1 und 2
Eintrittspreis: Erwachsene zahlen für eine Tageskarte 5 Euro; Kinder bis 12 Jahre 2,50 Euro
Öffnungszeiten:
Täglich von 8 bis 20 Uhr

Krapfenwaldlbad

Vom Krapfenwaldbad in Döbling (Krapfenwaldgasse 65-73, 1190 Wien) genießt man eine herrliche Aussicht über Wien. Wenn man mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, lohnt sich also der kurze Aufstieg. Neben einem Sportbecken gibt es im Bad noch ein Familienbecken, ein Kinderbecken und ein Erlebnisbecken mit Massagedüsen. Ein Restaurant ist ebenfalls vorhanden. Freizeitmöglichkeiten bieten unter anderem ein Beachvolleyballplatz und ein Fußballplatz. Kinder können sich auf dem Spielplatz austoben.
Erreichbarkeit: Öffentlich ist das Bad mit der Buslinie 38A (Haltestelle Krapfenwaldgasse) erreichbar; auch Parken ist in der Umgebung möglich.
Eintrittspreis: Eine Tageskarte für Erwachsene kostet 5,50 Euro; ab 13 Uhr 4,30 Euro
Öffnungszeiten:
2. Mai bis 15. Mai:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage von 8 bis 19 Uhr
16. Mai bis 31. August:
Montag bis Freitag von 9 bis 20 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage von 8 bis 20 Uhr
1. September bis 18. September:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag und Sonntag von 8 bis 19 Uhr

Schafbergbad

Das Schafbergbad (Josef-Redl-Gasse 2, 1180 Wien) lockt ebenfalls mit einem traumhaften Blick auf Wien. Das besondere Highlight am Schafbergbad bildet die Anordnung der Becken: Drei kleinere Becken liegen dabei über einem großen Sportbecken mit Sprungturm und Wasserrtusche. Für Freizeitaktivitäten haben die Badegäste ebenfalls genug Platz: Ein Fußballplatz, ein Beachvolleyballplatz, Tischtennis-Tische und eine Minigolf-Anlage stehen den Besuchern zur Verfügung.
Erreichbarkeit: Öffentlich ist das Bad mit der Buslinie 42A (Haltestelle Schafbergbad) erreichbar; auch Parken ist in der Umgebung möglich. Ganz in der Nähe des Bades gibt es unter anderem einen größeren, aber kostenpflichtigen Parkplatz.
Eintrittspreis: Eine Tageskarte für Erwachsene kostet 5,50 Euro; ab 13 Uhr 4,30 Euro
Öffnungszeiten:
2. Mai bis 15. Mai:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage von 8 bis 19 Uhr
16. Mai bis 31. August:
Montag bis Freitag von 9 bis 20 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage von 8 bis 20 Uhr
1. September bis 18. September:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag und Sonntag von 8 bis 19 Uhr

© MA 44 Das Schafbergbad

Strandbad Angelibad

Das Strandbad Angelibad (An der Oberen Alten Donau, 1210 Wien) liegt direkt an der Alten Donau und bietet eine Liegewiese mit Badestrand. Vor allem bei Familien mit Kindern ist das Bad sehr beliebt. Der Kinderspielplatz beinhaltet ein Fort mit Rutsche, einen "Gatschplatz" und ein Piratenschiff. Auch ein Kleinkinderbecken ist vorhanden. Ältere Badegäste kommen am Fußball-, Beachvolleyballplatz, beim Tischtennis oder Basketballspielen auf ihre Kosten. Ein Buffet bietet Snacks und kleinere Mahlzeiten an. Tipp: Wer gratis in der Sonne liegen und in die Alte Donau springen will, der findet direkt neben dem Angelibad eine große Liegewiese mit Zugang zum Wasser. Allerdings muss man dann auf Sanitäranlagen und ein Restaurant verzichten.
Erreichbarkeit: Öffentlich ist das Bad mit der U-Bahnlinie U6 erreichbar (Haltestelle Neue Donau). Parken ist in der Umgebung möglich.
Eintrittspreis: Eine Tageskarte für Erwachsene kostet 5,50 Euro; ab 13 Uhr 4,30 Euro
Öffnungszeiten:
2. Mai bis 15. Mai:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage von 8 bis 19 Uhr
16. Mai bis 31. August:
Montag bis Freitag von 9 bis 20 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage von 8 bis 20 Uhr
1. September bis 18. September:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag und Sonntag von 8 bis 19 Uhr

Laaerbergbad

Das Laaerbergbad (Ludwig-von-Höhnel-Gasse 2, 1100 Wien) befindet sich am Südhang des Laabergs gleich in der Nähe des Verteilerkreises und eines Burger-King-Restaurants. Badegäste finden vor allem im 50 Meter langen Sportbecken Platz, in das man von einem 10 Meter hohen Sprungturm springen kann. Daneben sind noch ein Wellenbecken und ein Kinderbecken vorhanden. Ein Restaurant, ein Buffet und ein Würstelstand lassen die Besucher nie hungrig werden. Nicht nur Essen, auch Badeartikel kann man im Bad kaufen. Das Freibad bietet außerdem mehrere Freizeitaktivitäten, wie Beachvolleyball und Tischtennis, an. Auf dem Kinderspielplatz können sich die kleinen Badegäste austoben.
Erreichbarkeit: Öffentlich fährt man zuerst mit der U1 bis Station Reumannplatz und dann mit der Straßenbahnlinie 67 bis zur Haltestelle Altes Landgut. Nur wenige Freibad-Parkplätze vorhanden; Parken in der Umgebung möglich.
Eintrittspreis: Eine Tageskarte für Erwachsene kostet 5,50 Euro; ab 13 Uhr 4,30 Euro
Öffnungszeiten:
2. Mai bis 15. Mai:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage von 8 bis 19 Uhr
16. Mai bis 31. August:
Montag bis Freitag von 9 bis 20 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage von 8 bis 20 Uhr
1. September bis 18. September:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag und Sonntag von 8 bis 19 Uhr

Schönbrunnerbad

Das Schönbrunnerbad (Schlosspark, 1130 Wien) kann mit kaiserlichem Flair aufwarten: Denn im bereits 1838 urkundlich erwähnten Bad ist schon Kaiser Franz Josef baden gegangen. In den Jahren 2000 bis 2001 wurde das Bad gründlich renoviert und mit einer neuen Wasseraufbereitungsanlage ausgestattet. Die Wasserqualität lässt also nichts zu wünschen übrig. Ein Sportbecken, ein Familienbecken und ein Kinderbecken laden zum Abkühlen ein. Den großen oder kleinen Hunger kann man im Restaurant im Schönbrunnerbad stillen. Bis 16 Uhr steht der Beachvolleyballplatz den Besuchern gratis zur Verfügung, danach kostet die Stunde 8 Euro. Gegen Aufpreis (13 Euro pro Tag) können Badegäste auch den Fitness- und Wellnessbereich im Bad benutzten.
Erreichbarkeit: Öffentlich ist das Bad unter anderem mit der U-Bahnlinie U4 erreichbar (Haltestelle Schönbrunn). Von der Station spaziert man in Richtung Meidlingertor, im Schlosspark biegt man dann links ab, in Richtung Obelisk (Fußweg: rund 10 bis15 Minuten).
Eintrittspreis: Eine Tageskarte für Erwachsene kostet 13 Euro; ab 13.30 Uhr 11 Euro und ab 17 Uhr 8 Euro. Die genannten Eintrittspreise sind im Vergleich zu 2016 um einen Euro gestiegen.
Öffnungszeiten:
April, Mai
Montag bis Sonntag von 8.30 bis 19 Uhr
Juni, Juli bis 15. August:
Montag bis Sonntag von 8.30 bis 22 Uhr
16. bis 31. August:
Montag bis Sonntag von 8.30 bis 20 Uhr
Ab 1. September:
Montag bis Sonntag von 8.30 bis 19 Uhr

Das Schönbrunner Bad in Wien
© APA/GEORG HOCHMUTH Das Schönbrunner Bad.

Kongressbad

Das Erlebnisbecken, inklusive einer 64 Meter langen Wasserrutsche, einem Bodenblubber, einem Strömungskanal und Whirl-Liegen, bildet das Highlight des Kongressbades (Julius-Meinl-Gasse 7a, 1160 Wien). Auch ein Sport- und ein Kinderbecken (mit Wasserrutsche) sind vorhanden. Neben den üblichen Freizeitmöglichkeiten, wie Fußball und Beachvolleyball, kann man sich im Kongressbad auch im Fitness-Parcours auspowern. Ebenfalls vorhanden sind ein Kinderspielplatz, ein Restaurant, eine Trafik und ein Badeartikelverkaufsstand.
Erreichbarkeit: Öffentlich ist das Bad mit der Schnellbahnlinie S45 erreichbar (Haltestelle Hernals). Danach geht man noch rund 7 Minuten zu Fuß. Parken ist in der Umgebung möglich.
Eintrittspreis: Eine Tageskarte für Erwachsene kostet 5,50 Euro; ab 13 Uhr 4,30 Euro
Öffnungszeiten:
2. Mai bis 15. Mai:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage von 8 bis 19 Uhr
16. Mai bis 31. August:
Montag bis Freitag von 9 bis 20 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage von 8 bis 20 Uhr
1. September bis 18. September:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag und Sonntag von 8 bis 19 Uhr

Höpflerbad

Das Höpflerbad (Endresstraße 24-26, 1230 Wien) im Bezirk Wien-Liesing zählt eher zu den kleineren Bädern. An Becken und Freizeitangeboten mangelt es aber nicht: Ein Sportbecken, ein Mehrzweckbecken mit Wasserrutsche und ein Kinderbecken können genutzt werden. Außerdem bietet das Bad einen Beachvolleyballplatz, einen Fitness-Parcours, Tischtennis-Platten und eine Trampolin-Sprunganlage. Weiters sind ein Kinderspielplatz und ein Restaurant vorhanden.
Erreichbarkeit: Öffentlich ist das Bad mit den Schnellbahnlinien S1 oder S8 erreichbar (Haltestelle Atzgersdorf). Danach geht man noch rund fünf Minuten zu Fuß. Parken ist in der Umgebung möglich.
Eintrittspreis: Eine Tageskarte für Erwachsene kostet 5,50 Euro; ab 13 Uhr 4,30 Euro
Öffnungszeiten:
2. Mai bis 15. Mai:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage von 8 bis 19 Uhr
16. Mai bis 31. August:
Montag bis Freitag von 9 bis 20 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage von 8 bis 20 Uhr
1. September bis 18. September:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag und Sonntag von 8 bis 19 Uhr

Hadersdorf Weidlingauer Bad

Das kleine aber feine Hadersdorf Weidlingauer Bad (Hauptstraße 4, 1140 Wien) hat ein Mehrzweckbecken mit Wasserrutsche und ein Kinderbecken, ebenfalls mit Rutsche, zu bieten. Für sportliche Abwechslung muss man großteils selbst sorgen, vor Ort wird Tischtennis angeboten. Kindern steht ein Spielplatz zur Verfügung. Pommes, Eis und Co. kann man sich am Buffet einverleiben.
Erreichbarkeit: Öffentlich ist das Bad mit der Schnellbahnlinie S50 erreichbar (Haltestelle Hadersdorf ). Danach geht man noch rund 6 Minuten zu Fuß. Oder man fährt ab der U4-Station Hütteldorf mit den Buslinien 150 (Haltestelle Badgasse), 447 (Hadersdorfer Hauptstraße) und 249 (Haltestelle Anzengruberstraße).
Eintrittspreis: Eine Tageskarte für Erwachsene kostet 5,50 Euro; ab 13 Uhr 4,30 Euro
Öffnungszeiten:
2. Mai bis 15. Mai:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage von 8 bis 19 Uhr
16. Mai bis 31. August:
Montag bis Freitag von 9 bis 20 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage von 8 bis 20 Uhr
1. September bis 18. September:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag und Sonntag von 8 bis 19 Uhr

Stadionbad

Ganz in der Nähe des Ernst-Happel-Stadions kühlen sich jeden Sommer tausende Badehungrige ab: Im Stadionbad (Prater-Krieau, 1020 Wien) kann es sich zur Hochsaison an der Kassa ordentlich stauen. Wer früh an heißen Tagen früh dran ist, ist gut beraten. Insgesamt fünf Becken warten auf die Badegäste: Zwei Sportbecken, ein Sprungbecken, ein Wellenbecken, inklusive einem Bereich mit einem Strömungskanal und ein Kinderbecken stehen zur Benutzung zur Verfügung. Gleich drei Beachvolleyball-Plätze und eine Ballspielwiese gibt es für sportliche Badegäste. Außerdem wird Federtuchspringen angeboten. Ein Restaurant verköstigt die Besucher.
Erreichbarkeit: Öffentlich ist das Bad mit der U-Bahnlinie U2 erreichbar (Haltestelle Stadion). Von dort aus sind es wenige Minuten zu Fuß.
Eintrittspreis: Eine Tageskarte für Erwachsene ohne Kästchen kostet 5,50 Euro (2015 noch 5 Euro)/ab 13.00 Uhr 4,50 Euro; mit Kästchen 6 Euro (2015 noch 5,50 Euro)/ab 13.00 Uhr 5 Euro
Öffnungszeiten:
Mai, September (bis 18. September):
Montag - Freitag: 9.00 - 19.00 Uhr
Samstag, Sonn- & Feiertag: 8.00 - 19.00 Uhr
Juni, Juli, August:
Montag - Freitag: 9.00 - 20.00 Uhr
Samstag, Sonn- & Feiertag: 8.00 - 20.00 Uhr

Das Stadionbad in Wien.
© APA/ROLAND SCHLAGER Das Stadionbad.

Lobau

Neben den offiziellen Bädern sind in Wien vor allem die Naturbadeplätze in der Lobau sehr beliebt. Nicht alle Gewässer sind jedoch zum Baden freigegeben. Geplantscht werden darf in der Dechantlacke, der Panozzalacke, dem Donau-Oder-Kanal-Becken II und III und der Stadler Furt. Die Wasserqualität wird regelmäßig von der Stadt Wien überprüft (MA 39).
Erreichbarkeit: Die Bereiche sind teilweise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Auto zu erreichen.
Dechantlacke: öffentlich mit der Buslinie 91A ( Haltestelle Roter Hiasl); mit dem Auto über die Raffineriestraße zum Biberhaufenweg
Panozzalacke: öffentlich mit der Buslinie 93A (Haltestelle Naufahrtbrücke) und dann rund 30 Minuten zu Fuß weiter; mit dem Auto über die Raffineriestraße bis zur Lobgrundstraße
Donau-Oder-Kanal-Becken: mit dem Auto über Großenzersdorf, die Lobaustraße bis zum Ende
Stadlerfurt: mit dem Auto über Groß-Enzersdorf, entlang der Badgasse
Eintrittspreis: gratis
Öffnungszeiten:
je nach Lust und Laune

Ein Bad in der Lobau bei Wien.
© APA/GEORG HOCHMUTH Baden in der Lobau.

Weiterführender Link:
Freibäder der Stadt Wien

Videoempfehlung:
Wie lebt es sich als Bademeister?

© Video: NEWS.AT

Kommentare

Knacki melden

wie schauts mit der Sicherheit in den bädern aus?

im winter kam es in allen Hallenbädern zu sexuellen übergriffen.

welche Sicherheitsvorkehrungen bestehen in den einzelnen bädern. welche bäder bieten jungen, männlichen Asylwerbern freien eintritt. welche bäder soll man mit kindern, jugendlichen meiden.

christian95 melden

100% richtig!
Rot-Grün sagen dazu "kulturelle Bereicherung".
Auch im Verfassungsschutzbericht (NEWS lässt ihn nicht kommentieren) steht kein Wort von den Übergriffen auf Frauen und Mädchen. Kein Wort über die täglichen Probeme mit Islamisten auf Bahnhöfen in den Städten....,

Seite 1 von 1