Datenschutz (Symbolbild)
© thinkstock.at

Überwachung und Datenschutz

Notwendige Gefahrenabwehr oder unzulässiger Eingriff in die Privatsphäre? Jeder Mensch hinterlässt eine Datenspur, die seine Wege, ob real oder im Internet, mehr oder weniger nachvollziehbar macht. Und je nach dem, wessen Argumentation folgt, ist der Zugriff auf diese Daten entweder notwendiges Übel, um Terroristen das Handwerk zu legen und sonstige Verbrechen aufzuklären, oder aber eine Verletzung elemantarster Bürgerrechte.

Mehr zum Thema

Datenschutz

Klage gegen Facebook

Aktivist will Datenschutzbestimmungen kippen - Derzeit 12.000 Mitstreiter

Der Wiener Jurist und Datenschutz-Aktivist Max Schrems hat seit Donnerstag beim Handelsgericht Wien eine Zivilklage gegen die irische Tochter des US-Unternehmens Facebook eingereicht. "Unser Ziel ist es, dass Facebook im Bereich Datenschutz endlich rechtskonform agiert", so Schrems. Jeder Facebook-User kann sich via App der Sammelklage anschließen. Eingeklagt werden pro Person 500 Euro, derzeit sind rund 12.000 Mitstreiter an Bord.
3

stockfoto Bild Facebook

Asyl abgelaufen

Was wird aus Snowden?

Unfairer Prozess in den USA oder weiterhin ein Leben in der Gunst Russlands?

Edward Snowden wartet. Seit genau einem Jahr hat der meistgesuchte Mann der USA Asyl in Russland. Ende Juli ist seine Aufenthaltserlaubnis formell ausgelaufen. Nun wartet der Ex-Geheimdienstmann ab, ob ihm die Russen erlauben, länger zu bleiben. Die Aussichten sind nicht schlecht. Doch für den 31-Jährigen ist das nur ein schwacher Trost, denn eigentlich will er weg aus Moskau. 2

Edward Snowden

Aktivist hält sich versteckt

Assange: Haftbefehl

Gegen Wikileaks-Gründer wird in Schweden wegen Vergewaltigungsvorwürfen ermittelt

Ein Gericht in Stockholm hat am Mittwoch den Haftbefehl gegen Wikileaksgründer Julian Assange bestätigt. Gegen den 43-Jährigen wird in Schweden wegen Vergewaltigungsvorwürfen ermittelt. Um sich einer Auslieferung an Schweden zu entziehen, hält sich der Aktivist seit zwei Jahren in der ecuadorianischen Botschaft in London auf

Julian Assange

Ungewisse Zukunft

Wird Snowden Russe?

Der Ex-NSA-Mitarbeiter und Whistleblower könnte um die Staatsbürgerschaft ansuchen

Der frühere US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden hat Russland um eine Verlängerung seines Ende Juli auslaufenden Asyls gebeten. Alle nötigen Dokumente seien eingereicht worden, sagte Snowdens Anwalt Anatoli Kutscherena am Mittwoch der Agentur Interfax zufolge in Moskau. Nicht beantworten wollte er die Frage, ob der 31-Jährige die russische Staatsbürgerschaft beantragen will.
1

Edward Snowden könnte Russe werden.

Geheimdienstaffäre

Gipfeltreffen gefordert

Deutsche wollen Spitzen-Gespräch: "Obama sollte schleunigst in den Flieger steigen"

In der Geheimdienstaffäre um das Ausspionieren des NSA-Untersuchungsausschusses durch die USA sind in Deutschland Forderungen nach einem Gipfeltreffen der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und US-Präsident Barack Obama laut geworden.

Merkel und Obama

Seite 4 von 42