Datenschutz (Symbolbild)
© thinkstock.at

Überwachung und Datenschutz

Notwendige Gefahrenabwehr oder unzulässiger Eingriff in die Privatsphäre? Jeder Mensch hinterlässt eine Datenspur, die seine Wege, ob real oder im Internet, mehr oder weniger nachvollziehbar macht. Und je nach dem, wessen Argumentation folgt, ist der Zugriff auf diese Daten entweder notwendiges Übel, um Terroristen das Handwerk zu legen und sonstige Verbrechen aufzuklären, oder aber eine Verletzung elemantarster Bürgerrechte.

Mehr zum Thema

Überwachung

Gnade für Snowden?

Die New York Times und der Guardian veröffentlichten entsprechende Leitartikel

Die "New York Times" und der britische "Guardian" haben von der US-Regierung Gnade für den früheren US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden gefordert. Beide Traditionsblätter appellierten in Leitartikeln am Donnerstag an Präsident Barack Obama, Snowden eine sichere Heimkehr in die USA zu ermöglichen. Der IT-Spezialist hält sich seit vergangenen Juli in Russland auf.

Überwachung - Gnade für Snowden?

Spionage

NSA spitzelt gezielt

Trojaner Quantum infiziert PCs und liefert Informationen

Der US-Geheimdienst NSA kann laut einem Bericht Computer von Zielpersonen gezielt und unauffällig mit Ausspäh-Software infizieren. Dafür werde über präparierte Netzwerk-Technik der Datenverkehr abgefangen und ihm zusätzlicher Programmcode von einem NSA-Server beigemischt, heißt es in einer NSA-Präsentation, die das deutsche Magazin "Der Spiegel" am Montag online veröffentlichte.

Kabel an einem Computer

Überwachung

NSA darf sammeln

US-Gericht erklärte die Praxis wegen rechtmäßiger Verwendung für verfassungskonform

Das massenhafte Sammeln von Telefondaten durch den Geheimdienst NSA ist einem US-Gericht zufolge rechtmäßig. Es gebe keine Beweise dafür, dass die Regierung die Daten für etwas anderes als zur Abwehr von Terroranschlägen genutzt habe, erklärte Bezirksrichter William Pauley am Freitag in New York.

USA NSA PRISM USER DATA

Aufruf im TV

Snowdens Botschaft

Erster Auftritt seit Monaten. Aufforderung zum Beenden der "Massenüberwachung".

Der frühere US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden, dessen Enthüllungen eine weltweite Debatte über den Datenschutz ausgelöst haben, hat die Bürger aufgerufen, der "Massenüberwachung" ein Ende zu setzen. Der britische TV-Sender Channel 4 veröffentlichte eine Weihnachtsbotschaft Snowdens. Es ist sein erster Fernsehauftritt seit Monaten.

Aufruf im TV - Snowdens Botschaft

NSA

Aussage vor EU

Edward Snowden-Auftritt vor U-Ausschuss per Videoblog im Jänner erwartet

Der frühere US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden soll im Jänner gegenüber dem Untersuchungsausschuss des EU-Parlaments zur NSA-Affäre aussagen. Snowdens Auftreten werde per Videoschaltung im Jänner erwartet, teilte der SPÖ-Europaabgeordnete Josef Weidenholzer am Mittwoch mit.

NSA - Aussage vor EU

Seite 11 von 42