Royals von

Prinzessin Diana: Davor
hatte sie panische Angst

Royals - Prinzessin Diana: Davor
hatte sie panische Angst © Bild: imago/United Archives

Die letzten Monate vor ihrem tragischen Tod im Jahre 1997 waren für Prinzessin Diana offenbar eine besonders schwierige Zeit. Wie eine Dokumentation nun enthüllt, hatte sie vor einem Szenario besonders große Angst.

In der 12-teiligen Dokumentation "Fatal Voyage: Diana Case Solved" führte der ehemalige Kriminalbeamte Colin McLaren zahlreiche Interviews mit Personen, die die Prinzessin getroffen und auf ihrem Lebensweg auch begleitet haben. Daraus wird ersichtlich, dass Diana offenbar davor besonders große Angst hatte, was letztendlich auch tragischerweise eingetreten ist: Ein Autounfall.

»Ich kann bei einem Autounfall getötet werden«

Ken Wharfe, ehemaliger Bodyguard von Diana und Polizeiinspektor, bringt es in der Dokumentation auf den Punkt: "Sie sagte zu mir 'Ich kann bei einem Autounfall getötet werden'" Und auch Ingrid Seward, Chefredakteurin des Magazins "Majesty" und Insiderin des Königshauses bestätigt, dass sie in mehreren Treffen mit Diana deren Befürchtungen über die Gefahr im Auto wahrgenommen habe. Bei einem Gespräch im Kensington Palast soll Diana gesagt haben: "Ich dachte wirklich, dass jemand mein Auto manipulieren wird. Ich war ein zu großes Problem, sie wollten mich loswerden."

© Video: News.at

Paul Burrell, der ehemalige Butler von Prinzessin Diana, bekräftigt, dass Diana das Personal oftmals dazu aufgefordert habe, die Autos zu überprüfen. Er sei einmal direkt von ihr gefragt worden, ob die Bremsleitungen durchgeschnitten worden seien, worauf er erwidert habe, dass er kein Mechaniker sei, um das genau feststellen zu können. Daraufhin habe die Prinzessin ihn gebeten, trotzdem unter dem Wagen nachzusehen, ob er etwas Ungewöhnliches bemerken könne. "Sie war überzeugt davon, dass das System darauf aus war, sie zu erwischen", so Burrell.

War die Abgrenzung ein Fehler?

Dass die Befürchtung von Diana, in einen Autounfall verwickelt zu sein, letztendlich auch eingetreten ist, wirft einen tragischen Schatten auf ihren Unfalltod im Jahre 1997. Umso mehr bleibt es bis heute ein Rätsel, weshalb Diana die letzten Monate vor ihrem Tod vergleichsweise fahrlässig mit ihrer Sicherheit umgegangen ist.

Auch interessant: Prinzessin Diana - Ein Kästchen mit größten Geheimnissen

In einem Gespräch mit Fox News gibt auch Patrick Jephson, Dianas Stabschef und Privatsekretär von 1988 bis 1996, zu, dass er nie wirklich verstanden hat, weshalb Diana so "unbekümmert" geworden sei. "Ich denke, dass das teilweise deshalb daran gelegen ist, um einen Kontrast zwischen sich und der Königsfamilie aufzuzeigen", versucht Jephson sich selbst einen Reim darauf zu machen.

© APA/AFP

Es sollte sich jedenfalls als Fehler herausstellen, anderen Leuten vertraut zu haben und sich dadurch in falscher Sicherheit zu wiegen: Prinzessin Diana kam bei einem Autounfall 1997 ums Leben.

Passend zum Thema: Neues Buch wirft Fragen zum Unfalltod auf

Weiterführende Literatur:

Diana: Her True Story--in Her Own Words gibt es hier*

Diana: Die Biographie gibt es hier*

Lady Diana - Opfer der Medien gibt es hier*

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, bekommt news.at von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.