Delikate Angelegenheit von

Unehelicher Sohn? Klage
gegen Juan Carlos

Katalanischer Kellner will endlich herausfinden, ob der Ex-König sein Vater ist

König Juan Carlos und Königin Sofia von Spanien stehen vor einer Treppe. © Bild: Getty Images/Carlos Alvarez

Als König war Juan Carlos unantastbar. Nachdem nun sein Sohn Prinz Felipe den Thron bestiegen hat, sieht das anders aus. Das weiß auch Alberto Sola Jimenez, der sicher ist, ein unehelicher Sohn von Juan Carlos zu sein und nun Klage einreicht.

THEMEN:

Bekommt Juan Carlos mit 76 Jahren noch einen direkten Familienzuwachs? Vor seiner Hochzeit mit Königin Sofia soll er bei einer Affäre einen unehelichen Sohn gezeugt haben. Dieser wurde von seiner leiblichen Mutter zur Adoption freigegeben und will auf der Suche nach seiner Herkunft herausgefunden haben, dass Juan Carlos sein Vater ist.

Pikanter DNA-Test

Der mittlerweile 58-jährige Katalane arbeitet als Kellner und hat nun laut "The Telegraph" Klage eingereicht. Er will neue, noch nie vorgelegte Beweise haben, die die Vaterschaft des Ex-Königs belegen sollen. Auch die belgische Hausfrau Ingrid Sartiau ist sich sicher, dass Juan Carlos ihr Vater ist. Dieser hat sich jedoch bisher geweigert, einen Vaterschaftstest durchführen zu lassen. Pikantes Detail: Ein DNA-Test, den der Kellner und die Hausfrau durchführen ließen, belegte auf jeden Fall, dass die beiden zu 91 Prozent ein gemeinsames Elternteil haben.

Eigene Regeln für Juan Carlos

Die Klage wird trotz der Aufhebung der Unantastbarkeit schwierig, denn auch nach der royalen Amtszeit gelten für einen Ex-König eigene Regeln. Für ihn ist einzig das oberste Gericht zuständig - und dieses würde Juan Carlos nur vorladen, wenn die Beweise wirklich stichfest sind.

Juan Carlos und das spanische Königshaus haben sich zu der Klage bisher noch nicht geäußert.

Kommentare