Spanisches Königshaus von

Keine Krönungsfeier für Felipe

Nach Juan Carlos' Abdankung gibt es nur eine nüchterne Zeremonie und keine Krone

Spanisches Königshaus - Keine Krönungsfeier für Felipe © Bild: Juanjo Martin / EFE /APA

Eine pompöse Krönungsfeier wird es für Spaniens künftigen König nicht geben. Thronfolger Felipe, der nach der Abdankung seines Vaters Juan Carlos in den kommenden Wochen als Felipe VI. die Regentschaft übernimmt, wird in einer eher nüchternen Zeremonie vom Parlament proklamiert werden.

THEMEN:

Eine Krone wird er auch nicht tragen, denn diese existiert als Kopfzierde spanischer Herrscher in der jüngeren Geschichte gar nicht. Den Spaniern ist die Krone vor allem als nationales Symbol auf Landesflagge und Wappen bekannt.

König ohne Hofstaat

Überhaupt kommt Spaniens Königshaus ohne einen größeren Hofstaat aus. Das Jahresbudget gilt mit 7,8 Millionen Euro für 2014 im Vergleich zu anderen Herrscherhäusern in Europa als eher knapp bemessen. König Juan Carlos (76) und Königin Sofia (75) residieren auch nicht in dem prunkvollen Palast im Stadtzentrum von Madrid, der heute nur noch zu repräsentativen Zwecken dient und auch besichtigt werden kann.

Hier lebt das Monarchenpaar

Das Monarchenpaar lebt stattdessen im eher schlichten Zarzuela-Palast am Rande der Hauptstadt, einem ehemaligen Jagdschlösschen der spanischen Könige. Kronprinz Felipe (46) wohnt mit seiner Frau Letizia (41) und den beiden Töchtern auf dem selben Gelände in einer eigenen Residenz.

Die wichtigsten Schritte bis zur Krönung

- Das rechtliche Verfahren zum Übergang der Krone auf den 46-jährigen Kronprinzen Felipe wird von der spanischen Regierung eingeleitet. Bei einer Sondersitzung des Kabinetts soll dazu eine Gesetzesvorlage erarbeitet werden. In der spanischen Verfassung von 1978 ist das Verfahren nach einer Abdankung bisher nicht genau geregelt, sie schreibt dafür ein gesondertes Gesetz vor.

- Der Gesetzentwurf muss anschließend von beiden Parlamentskammern verabschiedet werden. Zuerst muss im Abgeordnetenhaus eine Mehrheit der 350 Parlamentarier für den Entwurf stimmen. Dann muss der Senat das Gesetz verabschieden. Haben die Senatoren noch Änderungsbedarf, muss das Abgeordnetenhaus noch einmal über das geänderte Gesetz abstimmen.

- Die Abdankung von Juan Carlos tritt am Tag der Veröffentlichung des Gesetzes im Amtsblatt in Kraft. Danach kann Kronprinz Felipe sofort vom Parlament zum neuen König proklamiert werden und seinen Eid ablegen.

- Gekrönt werden dürfte Felipe VI. kurz nach seiner Ernennung zum König. Sein Vater Juan Carlos war am 27. November 1975, fünf Tage nach seiner Ernennung zum König, in einer Messe in der San-Jeronimo-Kirche in Madrid gekrönt worden.

Demonstrationen gegen Monarchie

Spaniens König Juan Carlos macht den Weg frei für seinen Sohn Felipe. Doch welche Chancen hat die parlamentarische Monarchie überhaupt noch? Zehntausende Menschen demonstrierten für die Abschaffung des Königshauses.

Kommentare

Also wir Wurstingers wären als Spanier auch unsicher ob der Monarchie und allem sonst: Die zukünftige Königin ist kein gutmütiges, schwarzhaariges Bauernmadl mit dicke Wadln aus Andalusien, sondern a hantige Dürre, die dem Gemahl ein Bisserl am Wecker geht wie man so munkelt...
Grossflächig wird in Spanien Ketchup von die Amis anbaut. Billigstflüchtlinge aus Afrika ernten das und campieren in Zelten.
Viele Spanier haben keine Arbeit und der abgedankte Carlos hat ihnen den letzten spanischen Elefanten abgschossen...
Wer würde da nicht nachdenklich werden...

Seite 1 von 1