Nach Trennung von

Jenny Elvers: Rosenkrieg mit Goetz

Ihrem Noch-Mann passt die Beziehung und das schnelle Glück mit Steffen nicht

Jenny Elbers-Elbertzhagen und Goetz © Bild: Getty Images/Johannes Simon

Jenny Elvers, wie sie jetzt nach der Trennung von ihrem Mann Goetz Elbertzhagen genannt werden will, hat ein hartes Jahr hinter sich. Erst der öffentliche Alkohol-Absturz, dann der Entzug, kurz danach wurde sie von ihrem Mann für eine jüngere Frau verlassen und sie rutschte in die Magersucht ab. Doch Jenny rappelte sich wieder auf, fand eine neue Liebe: Steffen von der Beeck. Und das will sie auch der ganzen Welt zeigen. Überglücklich posierten die Schauspeilerin daher kürzlich in ihrem Haus für die Zeitschrift "Bunte". Doch das passte nicht allen - vor allem nicht ihrem Noch-Mann Goetz Elbertzhagen.

"Klar darf Herr von der Beeck Jenny in meinem Haus besuchen, aber da wohnen? Nein! Und dann sich da noch fotografieren lassen? Hey, er wohnt mit meiner Frau‘ in meinem Haus und will nun nach so kurzer Zeit auch noch meinen Sohn (Paul ist eigentlich der leibliche Sohn von Alex Jolig, Anm. d. Red.) adoptieren? Trägt er auch schon meine Schuhe oder mein Aftershave?", regt sich Goetz in der "Bild" über das schnelle Glück auf.

© imago stock&people Jenny und Steffen zeigen ganz offen ihr Liebes-Glück

Jenny verteidigt daraufhin ihren Liebsten und kontert: "Er sagt: MEIN Haus, MEINE Frau – ich habe es nie so empfunden, dass ICH mit zu seinem Besitzstand gehöre". Und weiter:" Ich habe die Reihenfolge eingehalten: Ich war eine getrennte Frau und habe einen neuen Mann lieben gelernt, der mir total guttut und 100-prozentig für mich da ist." Goetz hingegen hat sich zuerst eine neue, junge Freundin geschnappt - Lydia ist 26 Jahre alt, und hat dann Jenny verlassen. Und das zu einer Zeit, in der sie gerade mit ihrer Alkoholsucht zu kämpfen hatte.

Die 41-Jährige findet die Aussagen ihres Noch-Mannes "unschön". Dabei will Jenny doch gar keinen Rosenkrieg: "Ich würde mir wirklich wünschen, dass er mich endlich glücklich sein lässt. Ich wünsche ihm und seiner Sekretärin jedenfalls auch weiterhin eine schöne Reise." Dass die Sekretärin eigentlich die neue Frau an seiner Seite ist, ist ja wohl klar...

Kommentare

Mit der Sekretärin auf Weltreise gehen, die kranke Ehefrau abschieben und sich danach noch über ihren neuen Lebensabschnitt aufregen.
Reife Leistung eines offensichtlich unreifen Geistes.

Seite 1 von 1