Japanische Royals von

Hisahito von Japan: Der kleine
Hoffnungsträger der Monarchie

Der 12-Jährige soll Kaiser werden

Japanische Royals - Hisahito von Japan: Der kleine
Hoffnungsträger der Monarchie © Bild: imago images/Kyodo

Noch ist er ein Kind, aber in der Zukunft wartet ein hohes Amt auf ihn: Prinz Hisahito ist die Hoffnung der fernöstlichen Monarchie Japans. Ein großer Druck, der schon jetzt auf ihm lastet. Seine erste Auslandsreise führt in nach Bhutan.

Für den Prinz, der am 6. September seinen 13. Geburtstag feiern wird, beginnt schon jetzt der Ernst des Lebens. Denn eines Tages soll er an der Spitze der japanischen Royals stehen und den Fortbestand des Kaiserhauses (in dem Frauen von der Thronfolge ausgeschlossen sind) sichern.

© imago images/Kyodo

Der Schock sitzt tief

Bislang waren Auftritte von Prinz Hisahito von Japan eine Seltenheit. Dies könnte auch an dem tragischen Zwischenfall, der sich im Mai 2019 ereignet hat, liegen. Damals drang ein 56-Jähriger maskiert in dessen Schule ein – und bedrohte den Royal mit zwei Messern. Zum Glük konnte der Anschlag vereitelt werden und der Prinz kam mit einem Schrecken davon.

Obwohl der Schock tief sitzt, dürfte der Sohn von Prinzessin Kiko (52) und Prinz Akishino (53) dennoch häufiger auf dem royalen Parkett zu sehen sein. Denn sollte er tatsächlich Kaiser von Japan werden, muss er schließlich auf diese Aufgabe vorbereitet sein. Aktuell bestreitet er seine erste offizielle Auslandsreise - unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen versteht sich.

© imago images/Kyodo

Thronfolger auf Reisen

Die (Dienst)-Reise führte nach Buthan, wo die japanischen Royals von Staatsoberhaupt König Jigme, 39, uns seiner Frau Königin Jetsun in der Hauptstadt feierlich empfangen wurden. Aktuell werden sie noch weitere drei Tage im abgeschiedene Königreich im Himalaja verbringen.

© imago images/Kyodo Prinz Hisahito von Japan (li.) und Kronprinz Jigme von Bhutan

Im Goldenen Thronsaal des Taschichho-Dzong-Klosters wurden die Japaner von der bhutanischen Königsfamilie gebührend geehrt. Und genau dort, trafen auch die beiden Mini-Royals einandertrafen. Denn so wie Hisahito muss auch Kronprinz Jigme von Bhutan mit der Bürde leben, später im Leben ein ganzes Königreich regieren zu müssen. Beim Aufeinandertreffen entstanden bezaubernde Bilder der Jungen, die zugleich das Bewusstsein für ihre zukünftigen Rollen schärfen.

© imago images / Kyodo News Bogenschießen ist der Nationalsport Bhutans

Dichtes Programm & viel Spaß

Bei so viel Ernst und Verantwortung im Leben des jungen Prinzen, darf freilich auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Und diesen hatte Hisahito, der seine Eltern erstmlas begleitet, ganz offenbar. Neben dem Besuch von Tempeln und Museen erwartet ihn auch eine Demonstration im Bogenschießen, dem Nationalsport Bhutans.

© imago images/Kyodo Prinz Hisahito mit seiner Mutter Kronprinzessin Kiko

Warum wird Prinz Hisahito eines Tages Kaiser?

Ganz simpel erklärt: Der amtierende Kaiser von Japan hat keinen männichen Erbfolgen. Kaiser Naruhito, der den Thron am 1. Mai 2019 nach der Abdankung seines Vaters Akihito bestieg, hat mit seiner Frau Kaiserin Masako ein gemeinsames Kind: ein Mädchen namens Prinzessin Aiko. Weil Frauen nach derzeitigem Gesetz keinen Anrecht auf den Kaisertitel haben, steht Naruhitos Bruder Fumihito (der auch Prinz Akishino genannt wird und der Vater von Prinz Hisahito ist) auf Platz eins der Thronfolge.

© imago images/Kyodo Kronprinz Akishino mit Kronprinzessin Kiko und Sohn Hisahito

Da Fumihito allerdings nur fünf Jahre jünger ist als sein Bruder (der amtierende Kaiser) ist die Wahrscheinlichkeit, dass er jemals an der Spitze der japanischen Royals stehen wird, gering. Sollte das Thronfolge-Gesetz nicht zugunsten Prinzessin Aikos geändert werden, wird also Prinz Hisahito eines Tages Kaiser werden. Er wurde am 6. September 2006 als jüngstes Kind und einziger Sohn von Prinz Fumihito und seiner Frau Kiko geboren.