Interview von

Christian Kern: "Sebastian
Kurz ist ein Rechtspopulist"

Interview - Christian Kern: "Sebastian
Kurz ist ein Rechtspopulist" © Bild: APA/GEORG HOCHMUTH

SPÖ-Chef Christian Kern spricht im Interview mit dem Standard über 100 Tage ÖVP-FPÖ-Regierung und seinen Nachfolger Sebastian Kurz.

100 Tage ÖVP-FPÖ-Regierung. Der SPÖ-Chef Christian Kern zieht in einem Interview mit dem "Standard" Bilanz.
Angesprochen auf seinen Nachfolger im Bundeskanzleramt, sagt er: "Sebastian Kurz ist ein Rechtspopulist, aber ich habe keine Intimfeinde".

Die SPÖ befände sich, laut Kern, in der Vorbereitungsphase auf die nächste Regierungsperiod - "Wir können uns jetzt den Herausforderungen der Zukunft annähern, ohne den Pragmatismus zum alles dominierenden Prinzip machen zu müssen." Dabei sei es Kerns Ziel, die SPÖ in die nächste Nationalratswahl zu führen.

Passend dazu: Wie schafft es die SPÖ zurück?

Von einer schlecht aufgestellten SPÖ, will der Parteichef nichts wissen. Man habe bisher bei allen Landtagswahlen zugelegt, so Kern.
Zudem warne er: "Ehemals Konservative haben sich mit den Völkisch-Rechten zusammengetan und unterwandern gemeinsam den Staat"

Kritik übt Kern indes an der geplanten Kürzung der Familienbeihilfe für im Ausland lebende Kinder, das sei "reine Propaganda".

Angesprochen auf die BVT-Causa, bei der die SPÖ einen U-Ausschuss in die Wege leiten will, sagt Kern: "Wir wollen so rasch als möglich eine Lösung haben, wenn es nicht anders geht, werden wir das über das Höchstgericht machen." Immerhin gehe es darum, "einen Megaskandal auf dem Rücken der österreichischen Sicherheit aufzuklären, wo der Justizminister und der Innenminister bewusst die Öffentlichkeit fehlinformiert haben, wo der Kanzler und der Vizekanzler eine unmittelbare Verantwortung tragen".

Das gesamte Interview im Standard lesen Sie hier .

Kommentare

Geht das jetzt die nächsten vier Jahre so weiter? Will dieser Mensch seine kranken Kommentare weiter unters Volk bringen bevor die Partei endlich bemerkt dass dieser - Gott sei dank - EX KANZLER der Partei mehr schadet als nützt? Unter allen Kleingeistern die diese Partei leider in den letzten Jahren hervorbrachte ist er der Kleinste.

Seite 1 von 1