Die spanische Königsfamilie
© APA/EPA/JUAN CARLOS HIDALGO

Alle Infos zu Felipe, Letizia & Co.

Juan Carlos regierte Spanien seit 1975. Königin Sofia stand ihm dabei treu zur Seite. Nach zahlreichen Skandalen und Rücktrittsaufforderungen hat der König schließlich seine Abdankung verkündet. Am 19. Juni 2014 folgte ihm sein Sohn Felipe auf den Thron. Er ist verheiratet mit Letizia, das Paar hat die Töchter Leonor und Sofia.

Mehr zum Thema

Juan Carlos von Spanien

Beatrix kein Vorbild

"Ein König geht nicht in Rente. Seine Amtszeit kann nur der Tod beenden."

Der spanische König Juan Carlos ist praktisch ebenso alt, wie die niederländische Noch-Königin Beatrix. Auch Thronfolger Felipe und der angehende König Willem-Alexander sind gleichaltrig. Im Gegensatz zu Beatrix denkt Juan Carlos aber nicht ans Abdanken. Obwohl mit dem Kronprinzen der am besten ausgebildete Nachfolger in der Geschichte der spanischen Monarchie für den Job zu haben wäre. 3

Juan Carlos und Beatrix im Jahr 2001 in Amsterdam

König Juan Carlos

Monarch wird 75

Härteste Jahre seit Krönung: Angekratzes Image soll nach Skandalen aufpoliert werden

"Hier musst Du Dir den Thron immer aufs Neue verdienen, Tag für Tag, Monat für Monat und Jahr für Jahr", hat der spanische König Juan Carlos einmal gesagt. "Wenn Du das Volk gegen Dich hast, kannst Du einpacken." An diese Weisheit dürfte der Monarch gedacht haben, als sein Ansehen im vorigen Frühjahr nach einer umstrittenen Großwildjagd in Afrika mächtige Kratzer erhielt. Der König, der am 5. Jänner 75 Jahre alt wird, entwickelte in der Folge trotz seiner angeschlagenen Gesundheit und trotz seines Alters eine emsige Aktivität.

König Juan Carlos

Juan Carlos

An Hüfte operiert

Dauergast im Spital: Sechster Eingriff bei 74-jährigem Monarchen in zwei Jahren

Spaniens König Juan Carlos ist erneut an der Hüfte operiert worden. Der 90-minütige Eingriff an der linken Hüfte sei erfolgreich gewesen, teilte der Palast mit.

Spaniens König Juan Carlos

König Juan Carlos

Kein Vaterschaftstest

Anträge abgelehnt. Spanische Justiz pocht auf "Unverletzlichkeit" des Monarchen.

Anscheinend hat er doch keine unehelichen Kinder - zumindest offiziell. Zwei Anträge auf Vaterschaftstests für Nachweise der Abstammung vom spanischen König Juan Carlos sind von der spanischen Justiz zurückgewiesen worden. Nach den Gerichtsentscheiden begründeten die Justizbehörden dies mit der "Unverletzlichkeit" des Monarchen, die als Prinzip in der spanischen Verfassung festgeschrieben sei.

 König Juan Carlos

Spanisches Königshaus

Vaterschaftsklage

Wird Felipe niemals König? Juan Carlos' uneheliche Kinder pochen auf ihre Rechte.

Im Frühjahr ging es rund im spanischen Königshaus. Erst musste Juan Carlos für seine Elefantenjagd heftige Kritik einstecken, dann wurde auch noch seine angebliche Affäre mit Prinzessin Corinna zu Sayn-Wittgenstein aufgedeckt, weshalb Königin Sofia kurzerhand die Feierlichkeiten zur Goldenen Hochzeit absagte. Im Juni meldeten sich sich dann auch noch zwei Menschen, die angaben, die unehelichen Königskinder von Juan Carlos zu sein. Nun haben die beiden eine Vaterschaftsklage eingereicht. Wenn die Sache ganz übel ausgeht, könnte Kronprinz Felipe womöglich niemals König werden... 3

Die spanischen Royals Letizia, Sofia, Felipe und Juan Carlos bei einer Militärparade vor dem Königspalast

Seite 21 von 21