Echt oder fake? von

Netz spottet über
Fanpost an Sebastian Kurz

Sechsjährige schrieb Ex-Kanzler einen rührenden Brief - doch an Echtheit wird gezweifelt

kURZ © Bild: APA/Schlager

Das sechsjährige Mädchen namens Linda schrieb dem abgewählten Kanzler Sebastian Kurz einen Brief weil sie „traurig und wütend“ über dessen Abwahl war. Nun spottet das Netz über diese mutmaßliche Fanpost.

THEMEN:

Die ÖVP und Sebastian Kurz warben kürzlich in den sozialen Medien mit einem Fanpost besonderer Art. Geschrieben wurde der farbenfrohe Brief von der sechsjährigen Linda, die ihn in Graz höchstpersönlich dem ÖVP-Chef übergab. Kurz zeigte sich gerührt, das Bild und der Brief wurden natürlich via Instagram geteilt. „Hier hat Sebastian Linda getroffen. Sie ist 6 Jahre alt und setzt sich schon, seit sie 4 Jahre alt ist, für Sebastian und sein Team ein!“, lautete die Beschreibung.

Auch interessant: Netz lacht über verpatzten Kurz-Auftritt im Altersheim

Fragwürdiges Datum

In dem Brief schreibt Linda, sie sei „traurig und wütend“ über die Abwahl von Kurz. Die Crux an der Sache: Der Brief ist datiert mit 20. Mai, Kurz wurde aber erst am 27. Mai abgewählt, wie Twitter-User feststellten. Außerdem ist das Mädchen auch keine Unbekannte: Bereits beim ÖVP-Sommerfest am 1. Mai in Schönbrunn gibt es ein Foto von ihr mit dem damaligen Kanzler.

Eine "Hellseherin"?

Nun spottet das Netz, Linda sei eine „Hellseherin“, so Niko Kern, der Sohn von Ex-Kanzler Christian Kern. Auch sein Vater nahm an der kollektiven Häme teil und teilte ein Video von eines Kleinkindes, das Geige zu spielen versucht. Dabei steht: „Mein 2-jähriger Sohn wollte mit einer kleinen Sonate die Trauer über ihre Abwahl zum Ausdruck bringen.“ Und auch Liste-Jetzt-Gründer Peter Pilz erhebt unter dem Hashtag #FakeLinda Fälschungsvorwürfe.

Ernste Bedenken

ÖVP-Generalsekretär Karl Nehammer twitterte daraufhin: „Linda hat Sebastian einen Brief geschrieben. Das freut uns. Normale Menschen finden das auch rührend. Andere reißt das zu Vergleichen mit Diktatoren und Untergriffen hin.“ Ernstere Stimmen zeigen sich indes betroffen, dass Linda von Erwachsenen für Wahlkampfzwecke eingesetzt würde.