Nach dem Finale von

So sah "Dancing Star"
Lizz Görgl Stefan Petzner

Tanz-Siegerin offenbart ihren Blick auf den Aufreger-Kandidaten dieser Staffel

Lizz Görgl Thomas Kraml © Bild: APa/Pfarrhofer

Lizz Görgl ist der „Dancing Star 2019“. Die ehemalige Ski-Weltmeisterin tanzte sich mit ihrem Partner Thomasl Kraml am Freitag zum Sieg – vor Michael Schottenberg und Nicole Weser. Und Stefan Petzner. Über letzteren sprach Görgl eher nüchtern am Tag nach ihrem großen Triumph.

THEMEN:

Am Freitag stieg das große Finale der diesjährigen „Dancing Stars“-Staffel. Die große – und wohl verdiente – Siegerin hieß Elisabeth „Lizz“ Görgl, ihres Zeichens ehemalige Ski-Doppelweltmeisterin. Ihren großen Triumph widmete die Promitänzerin ihrem Partner, dem Tänzer Thomas Kraml. „Thomas, das ist für dich. Du hast dir das so verdient“, meinte die Steirerin kurz nach dem Sieg.

Die Staffel jedoch dominierte ein anderer. Obwohl Görgl sich tänzerisch kontinuierlich steigerte, war kaum von ihr die Rede, als vielmehr von ihrem Konkurrenten Stefan Petzner. Der absolute Nicht-Tänzer dominierte die Schlagzeilen der letzten Wochen – und schaffte es sogar bis zum vierten Platz.

"Stefan weiß sich perfekt zu inszenieren"

Nach ihrem Sieg äußerte sich auch Görgl zu dem Aufreger-Kandidaten schlechthin. „Der Stefan ist ein PR-Profi und weiß sich perfekt zu inszenieren“, sagte sie im Interview mit der „Kleinen Zeitung“ über ihren Tanzkonkurrenten. Er habe dadurch die Show für sich nutzbar gemacht, er sei eben „sehr professionell in seinem Handwerk“, so Görgl und fügt hinzu: „Aber jeder von uns hat einen anderen Zugang.“

So gehts für die "Dancing Stars" weiter

Petzner selbst gönnt sich nach den Tanz- und sonstigen Strapazen der letzten Wochen erst einmal eine Auszeit und überlegt dann, wie es für ihn weiter geht, erzählte er im News.at-Interview. Für Görgl gilt das Gegenteil. Ihre Pläne sehen nicht nach viel Ruhe aus. Zunächst wird das Haus in Mödling eingerichtet, dann gibt es Auftritte als Sängerin und im Rahmen von Vorträgen will die Ex-Sportlerin Bewusstsein für Bewegung schaffen.