Liebes-Troubles von

Ist Richard Lugner
etwa bald wieder solo?

"Wir sehen uns selten", meint ein trauriger Baumeister

Richard Lugner mit seiner Andrea © Bild: imago/Zeppo

Seit April ist Richard Lugner mit seiner Andrea vom Badesee liiert. Nun droht ihm sein "Goldfisch" aber schon wieder davonzuschwimmen. "Wir sehen uns selten", erklärt der Baumeister traurig. Aufgeben will er die Beziehung aber (noch) nicht.

THEMEN:

Gleich zu Beginn unternahmen Richard Lugner und seine Andrea romantische Kurztrips nach Paris und London und zeigten sich zusammen bei der Eröffnung des Restaurants "Alhambra" in der Lugner City. Es gab jedoch von Anfang an einen Haken: Während der 84-Jährige gerne die Nacht zum Tag macht, ist die 50-Jährige ein Morgenmensch, der gerne früh zu Bett geht. Bereits Ende Mai bezeichnete Lugner die Beziehung daher als "problematisch" und machte sich Sorgen um die gemeinsame Zukunft. "Das Problem ist, wenn wir ausgehen, ist sie am nächsten Tag kaputt", seufzte Mörtel damals gegenüber News.at. "Sie bemüht sich, aber das ist problematisch", meinte er weiter.

© Privat Richard Lugner und seine Andrea bei ihrem Trip nach London

In den vergangenen zwei Monaten hat sich die Lage nicht unbedingt entspannt. Zwar turtelten Lugner und seine Andrea inzwischen auf der "Movie meets Media"-Party in München und besuchten ein Sportwagen-Treffen in Velden, so richtig gefestigt hat sich die Beziehung jedoch noch nicht. Insgesamt drei Mal besuchte Mörtel seine Freundin in den letzten dreieinhalb Monaten in ihrem Haus am See in Niederösterreich, sie schlug gar erst ein einziges Mal in seiner Villa in Grinzing auf.

Die Meldung einer Tageszeitung, wonach die Beziehung kurz vor dem Aus stünde, will Richard Lugner zwar nicht bestätigen, daraus, dass es nicht einfach ist, macht er jedoch kein Geheimnis. "Das Problem (der unterschiedlichen Lebensentwürfe, Anm.) war immer vorhanden. Sie verbringt das Wochenende gerne am See, geht schon in der Früh schwimmen, das kann sie bei mir nicht", meint Mörtel im Gespräch mit News.at. Er wiederum sei stets bis Samstag in der Lugner City und schlafe sonntags gerne lange, daher habe er kaum Zeit, Andrea zu besuchen. Das Fazit: "Wir sehen uns selten."

»Wir müssen schauen, dass wir das in den Griff bekommen und entscheiden, ob wir die Beziehung verdichten.«

Aufgegeben hat Richard Lugner die Hoffnung auf eine echte Beziehung dennoch (noch) nicht. "Wir befinden uns noch in der Kennenlernphase. Wir müssen schauen, dass wir das in den Griff bekommen und entscheiden, ob wir die Beziehung verdichten", meint der 84-Jährige.

Beachvolleyball-WM und Salzburger Festspiele

Chancen, die Beziehung zu "verdichten", gibt es in nächster Zeit nur sporadisch. Anfang August begibt sich der Baumeister ohne Andrea zu einer "Frischzellenkur" nach Leipzig. Am 5. August steht der nächste öffentlichkeitswirksame Auftritt auf dem Programm, denn dann gehen die beiden zusammen zur Beachvolleyball-WM auf die Donauinsel. Für den 6. August ist ein Besuch bei den Salzburger Festspielen geplant, das Paar wird sich die Verdi-Oper "Aida" anschauen.

Ob es neben den öffentlichen Auftritten in nächster Zeit auch zu privaten Treffen kommen wird, steht noch in den Sternen. Bei den neuen Folgen von "Die Lugners", die der Sender ATV plant, möchte Andrea jedenfalls nicht mitwirken. Ein weiterer Grund, der Richard Lugner ein wenig an der Zukunft der Beziehung zweifeln lässt.