Justiz von

Westenthaler wird
Fußfessel frühzeitig los

Peter Westenthaler © Bild: APA/Herbert Pfarrhofer

Der langjährige FPÖ-Politiker und Ex-BZÖ-Chef Peter Westenthaler wird Ende des Monats ein freier Mann.

Mit 31. Jänner wird dem früheren freiheitlichen Klubobmann - nach mehreren Monaten in Haft - nun auch die elektronische Fußfessel abgenommen. Er werde bedingt entlassen, bestätigte eine Sprecherin des Straflandesgerichts Wien der APA einen entsprechenden Bericht der Tageszeitung "Österreich".

Vier Monate Haft abgesessen

Laut dem Bericht trug der Ex-Politiker die Fußfessel seit 27. Dezember. Davor saß Westenthaler rund vier Monate seiner Strafe in der Justizanstalt Wien-Simmering ab. Westenthaler hatte bereits während seiner Haft Ausgang und übte seinen Beruf als Verlagsleiter des rechten Magazins "Alles roger?" aus.

Westenthaler war in einem Verfahren um eine Förder-Million an die heimische Fußball-Bundesliga sowie eine 300.000 Euro-Zahlung der Österreichischen Lotterien an das BZÖ des schweren Betrugs und der Untreue als Beteiligter für schuldig befunden. Er wurde zu zwei Jahren Haft (acht Monate davon unbedingt) verurteilt. Vier davon musste er mindestens absitzen, um die "Fußfessel" beantragen zu können, was er dann auch tat.

Kommentare