Tanz-Show von

Dancing Stars:
Andrea Puschl muss gehen

Trotz größter Anstrengung muss sie zusammen mit Christoph Santner das Parkett räumen

  • Dancing Stars Show 4
    Bild 1 von 36 © Bild: ORF/Hans Leitner

    Dancing Stars: 4. Show

    Andrea Puschl und Christoph Santner

  • Dancing Stars Show 4
    Bild 2 von 36 © Bild: ORF/Hans Leitner

    Dancing Stars: 4. Show

    Roxanne Rapp und Vadim Garbuzov

Andrea Puschl gab ihr Bestes. Doch das hat nicht gereicht. So musste sie bei der vierten Show von Dancing Stars zusammen mit Christoph Santner das Parkett räumen.

THEMEN:

Morteza Tavakoli und Julia Burghardt starteten die vierte Show mit einem Jive. Jubel bereits aus dem Publikum, während die beiden das Tanzbein zu "Je Veux" schwangen. Und dementsprechend positiv auch die Rückmeldungen aus der Jury: Schäfer-Elmayer zeigte sich beeindruckt: "Ganz, ganz toll! Ich bin begeistert", lobte er. Nicole Burns-Hansen drückt sich noch unmissverständlicher aus: "Affengeil!". Dementsprechend auch die Punktevergabe: 31 Punkte für das Duo.

Im feuerroten Kleid wirbelte diesmal Lisbeth Bischoff übers Parkett. Gemeinsam mit Gerhard Egger legte sie zu "Jealousy" einen Tango hin, der, so Balazs Ekker, hätte besser sein können. Zumindest ein bisschen ermutigender fiel die Kritik von Hannes Nedbal aus: "Für einen Tango war's nicht schlecht", kommentierte er. Gar nicht so schlecht dafür die Jurybewertung mit insgesamt 16 Punkten.

Erik Schinegger sorgt für Lacher

Bei Erik Schinegger und Lenka Pohoralek war diesmal Dramatik gefragt. Sie tanzten zu "Conquest of Paradise" einen Paso doble, der ob Eriks ausgeprägter Mimik allerdings weniger für Furcht als für Lacher beim Publikum und dem Moderatoren-Team sorgte. "Dieser Paso doble geht in die Geschichte ein", lobte Hannes Nedbal. Auch Thomas Schäfer-Elmayer findet schöne Worte für das Duo: "Dieser Paso doble war einzigartig." Nicht ganz so ermunternd war allerdings die Bewertung: Für ihre Vorstellung kassierte das Paar gerade mal 12 Punkte.

Ihren ersten schnellen Einzeltanz legten diesmal Roxanne Rapp und Vadim Garbuzov aufs Parkett. Zu "I'm Yours" präsentierten sie einen Quickstepp, der bei der Jury durchaus Zuspruch fand: Mehr Energie, mehr Spaß war diesmal zu spüren, lobten Nicole Burns-Hansen und Balazs Ekker. Und immerhin: Das Paar kassierte 27 Punkte.

"Da muss mehr zu sehen sein!"

Der zweite Paso doble des Abends wurde von Daniel Serafin und Roswitha Wieland gezeigt. Was für Daniel durchaus eine Herausforderung war, musste er doch Rosi mit einem Salto zu "Black Pearl" durch die Luft wirbeln. "Ich hab immer Angst um Rosi", gestand er im Vorfeld. Trotz ihrer Anstrengungen hatte die Jury kein gutes Wort für die beiden über: "Da muss mehr zu sehen sein!", forderte Hannes Nedbal. Dafür fiel die Bewertung mit 16 Punkten gar nicht mal so schlecht aus.

Zu "Volare" wirbelten Andrea Puschl und Christoph Santner übers Parkett. Beim Publikum fand der Samba durchaus Anklang. Thomas Schäfer-Elmayer konnte sich die Kritik allerdings nicht verkneifen: "Die Power hat mir gefehlt." Doch glaubt er an Andreas Potenzial. Auch Nicole Burns-Hansen ermutigt die Tänzerin: Sie solle doch einfach die Sau rauslassen! Immerhin 16 Punkte kassierten Andrea Puschl und Christoph Santner.

Nedbal spart nicht an Kritik

Jubel aus dem Publikum verdienten sich Hubert Neuper und Kathrin Menzinger für ihren Quickstepp-Training zu "I Got Rhythm". Gar nicht so positiv fielen dagegen die Urteile aus der Jury aus: "Sehr rhythmisch, aber grobe Haltungsfehler", kritisierte Balazs Ekker. Und Hannes Nedbal: "Es war wirklich alles spritzig", doch die gedrungene Haltung, die würde die Anstrengung zunichte machen. Die Punktevergabe sprach allerdings eine andere Sprache: 20 Punkte für das Duo.

Den dritten Paso doble des Abends präsentierten Melanie Binder und Danilo Campisi zu "Misirlou" aus Tarantinos Filmklassiker "Pulp Fiction". Im weißen Kleid wirbelte Melanie übers Parkett, was bei Hannes Hannes Nedbal allerdings nicht auf Zuspruch gestoßen ist: "Die falsche Choreografie", kritisierte er. Mehr Power forderte Thomas Schäfer-Elmayer. Dennoch fiel die Bewertung recht positiv aus: Das Paar verdiente sich 21 Punkte.

Marco & Maria: Mehr als nur ein Knistern?

Marco Angelini und Maria Santner gaben zu "Cheek to Cheek" einen Slowfox zum Besten. Nicole Burns-Hansen bekrittelte die Haltung, forderte mehr Swing, fand im Großen und Ganzen jedoch ermutigende Worte für die beiden. Ob sich Marco nur in den Slowfox oder vielleicht auch in seine Tanzpartnerin verliebt hat, stellte Balazs Ekker in den Raum. Nicht übel die Bewertung: Marco und Maria ertanzten heute 25 Punkte.

Kommentare