Deutschland von

Merkel will Gespräch mit SPD suchen

Nach der Bundestagswahl: Das ist der Fahrplan für die nächsten Wochen

Angela Merkel © Bild: APA/DPA/Boris Roessler

Die Bundestagswahl in Deutschland ist vorbei - nun stehen Partei- und Fraktionssitzungen, Sondierungen und Koalitionsgespräche an. Trotz der Absage der SPD an eine neue Große Koalition will CDU-Chefin Angela Merkel Kontakt zu den Sozialdemokraten aufnehmen.

CDU und CSU wollten "das Gespräch suchen mit der FDP und den Grünen, aber auch mit der SPD", sagte Merkel am Montag nach den Gremiensitzungen ihrer Partei. Sie habe die Absage der Sozialdemokraten zwar vernommen, dennoch "sollte man im Gesprächskontakt bleiben", sagte sie.

Ein Überblick über die kommenden Ereignisse:

Montag 25. September

Am Montag kommen in Berlin die Spitzen der Parteien zusammen, um ihr Abschneiden bei der Bundestagswahl zu analysieren und Konsequenzen zu diskutieren. Besonders wird es darauf ankommen, wie sich Union, FDP und Grüne zu einem möglichen Dreierbündnis positionieren.

SPD-Chef Martin Schulz will bekanntgeben, wer künftig an der Spitze der Fraktion stehen soll - und damit die Oppositionsführerschaft im neuen Bundestag übernimmt. Im Gespräch ist die bisherige Arbeitsministerin Andrea Nahles. Die Liberalen haben die konstituierende Sitzung ihrer neuen Fraktion angesetzt.

Dienstag 26. September

Union, SPD, Grüne, Linke und AfD wollen am Dienstag jeweils ihre erste Fraktionssitzung abhalten. Bei der CDU/CSU steht gleich die Wahl der Fraktionschefs auf dem Programm. Die SPD plant dies für Mittwoch.

Samstag 30. September

Die Grünen wollen auf einem Länderrat entscheiden, ob sie Sondierungsgespräche über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit Union und FDP führen werden.

Sonntag 15. Oktober

An diesem Sonntag wird in Niedersachsen ein neuer Landtag gewählt. Es gibt Vermutungen, dass bis dahin in Sachen Koalitionsverhandlungen nicht viel passiert. Denn die um jede Stimme kämpfenden Politiker in Niedersachsen dürften sich politische Koalitionsflirts in Berlin im Endspurt vor der Wahl verbeten.

Samstag, 21. Oktober

An diesem Tagen planen die Grünen einen Parteitag. Auf dem soll über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen entschieden werden, sollten diese in Aussicht stehen. Wenn dies nicht der Fall ist, kommen die Delegierten schon einen Tag früher zusammen: Dann soll ein neuer Vorstand gewählt werden.

Dienstag 24. Oktober

Spätestens an diesem Tag kommt der neue Bundestag zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Denn diese muss laut Artikel 39 des Grundgesetzes spätestens 30 Tage nach der Wahl stattfinden.

November/Dezember:

Nach Abschluss von möglichen Koalitionsverhandlungen wollen die Grünen und vermutlich auch die Liberalen ihre Mitglieder über das Ergebnis abstimmen lassen. Erst danach wäre der Weg für die Bildung einer Jamaika-Koalition frei und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) könnte erneut zur Kanzlerin gewählt werden.

Kommentare