Wien von

Michael Ludwig eröffnet
Schanigarten-Saison

Premiere für designierten Bürgermeister bei Traditionstermin

  • Michael Ludwig: Frühlingserwachen im Schanigarten 2018
    Bild 1 von 4 © Bild: APA/ROLAND SCHLAGER

    Schanigarten-Saison eröffnet

    Wiens künftiger Bürgermeister Michael Ludwig lässt sich die erste Melange beim Eröffnungszeremoniell der Wiener Schanigärten schmecken.

  • Michael Ludwig: Frühlingserwachen im Schanigarten 2018
    Bild 2 von 4 © Bild: APA/ROLAND SCHLAGER

    Schanigarten-Saison eröffnet

Die Schanigarten-Saison in Wien ist wieder eröffnet: Wiens künftiger Bürgermeister Michael Ludwig hat den Frühling im Schanigarten schon einmal mit einem Kaffee im Freien begrüßt.

Der designierte Stadtchef hat am Montag erstmals seine Verantwortung als Co-Zeremonienmeister bei der traditionellen Schanigarteneröffnung mit Wirtschaftskammerpräsident Walter Ruck wahrgenommen.

Eigentlich hätte das gastronomische "Frühlingserwachen" zu einer Art Stafettenübergabe werden sollen. Allerdings musste Noch-Bürgermeister Michael Häupl - in diesem Zusammenhang der erfahrendste im Bunde - den Saisonauftakt aus terminlichen Gründen kurzfristig sausen lassen. Blieben Ludwig und Ruck gemeinsam mit Kaffeehaus-Spartenobmann Wolfgang Binder, die sich von zig Fotografen und Kameraleuten umzingelt das Freiluft-Podium des Cafe Mozart neben der Staatsoper teilten.

3.500 Schanigärten in Wien

Im Vergleich zum Neuzugang "komme ich mir ein bisschen alt vor", witzelte der Kammerpräsident. Dann gab es seriöse Zahlen: Rund 3.500 Schanigärten zählte die Stadt 2017 - ein Anstieg von etwa zehn Prozent gegenüber dem Jahr zuvor. Das liegt zum Teil auch an den 155 Betrieben, die zuletzt auch im Winter Tische und Sessel ins Freie stellten. Das ist in Wien dank einer Gesetzesnovelle seit der vorjährigen Wintersaison erlaubt.

Ludwig meinte nach seiner Premiere, er hoffe, es sei nicht seine letzte Schanigarteneröffnung gewesen - denn die Zusammenarbeit mit der Kammer sei ihm sehr wichtig. Einen vertiefenden Schwerpunkt will er in Sachen Digitalisierung und damit verbundenen Änderungen in der Arbeitswelt setzen: Da brauche es eine verstärkte Kooperation zwischen Stadt und Wirtschaftskammer bzw. den Sozialpartnern, sagte er.

Als Geschenk überreichte Binder den beiden honorigen Gästen speziell gefertigte Kaffeetassen aus dem Hause Augarten. Rucks Fazit über Ludwigs Einstand: "Es war genauso kurzweilig wie mit dem amtierenden Bürgermeister."

Kommentare