Schattenseiten von

Larissa Marolt: Flucht in die USA?

"Mein Freiheitsgefühl ist absolut weg", erklärt die 21-jährige Kärntnerin

Larissa Marolt © Bild: imago/Future Image

Seit Larissa Marolt beim Dschungelcamp teilgenommen hat, geht es mit ihrer Karriere steil bergauf. Doch der plötzliche Ruhm hat auch Schattenseiten und der 21-jährigen Kärntnerin scheint momentan alles ein wenig zu viel zu werden. In einem Interview hat sie nun verraten, dass ihr "Freiheitsgefühl absolut weg" sei.

Auf das Dschungelcamp folgte die Teilnahme bei "Let's Dance", wo Larissa den tollen vierten Platz belegte. Ganz nebenbei hat sich Fräulein Marolt auch noch eine Romy abgeholt und ab Herbst wird sie in der Jury von "Die große Chance" zu sehen sein.

Schon bei der Romy-Gala hat Larissa im Gespräch mit NEWS.AT verraten, dass im Moment ein äußerst großer Druck auf ihren schönen Schultern lastet:

© Video: NEWS.AT

In den letzten Wochen scheint der Druck nochmals größer geworden zu sein. In einem RTL-Interview erklärte Larissa Marolt kürzlich: "Mein Freiheitsgefühl ist absolut weg. Wenn ich den Fuß vor die Haustür setze, muss ich damit rechnen, dass mich jemand beobachtet oder ein Foto von mir macht. Deshalb kann mir einfach nicht mehr alles erlauben."

Rückzugsmöglichkeit in den USA

Zuletzt sorgte Larissas Po-Blitzer bei der Silbereisen-Show für Aufregung, zudem musste die 21-Jährige eine kleine Attacke von Karina Sarkissova, die sie in der "Großen Chance"-Jury ersetzt, über sich ergehen lassen. Zum Glück hat Larissa aber immer noch einen Rückzugsort - nämlich die USA, die Heimat ihres Freundes Whitney Sudler Smith.

Larissa Marolt mit ihrem Freund Whitney Sudler Smith
© imago/Future Image Larissa mit ihrem Freund Whitney Sudler-Smith

"Ich hab ja das Glück, dass ich nur im deutschsprachigen Raum bekannt bin - ich bin ja kein Justin Bieber. Ich kann ja ganz einfach ins Ausland fliehen, wenn mir alles zu viel wird", erklärt Larissa im RTL-Interview. Gut möglich also, dass sich die Kärntnerin demnächst in die Vereinigten Staaten verabschiedet, um Kraft zu tanken. Es würde ihr bestimmt gut tun. Und solange sie wieder zurückkommt, ist auch für die zahlreichen Larissa-Fans alles in Ordnung.

Kommentare

Es gibt ja auch andere, sehr entspannende Jobs wie putzen, Fahrradbotin, Reklameverteilerin, Taxifahrerin... vielleicht könnte sich die Hübsche bei solcherart Tätigkeit mal richtig ausrasten!

Seite 1 von 1