Johann Puch von

Puch feiert 150. Jubiläum

150. Geburtstag von Fahrzeug-Pionier - Stück österreichischer Mobilitätsgeschichte

Johann Puch - Puch feiert 150. Jubiläum © Bild: APA/Wolf

Ein Stück österreichischer Mobilitätsgeschichte feiert Jubiläum: Rechtzeitig zu seinem 150. Geburtstag am 27. Juni wird das Wirken des Fahrzeug-Pioniers Johann Puch (1862 - 1914) in Graz mit einem neuen Museum ins Blickfeld gerückt. Neu ist das Museum nicht wirklich: Es besteht seit 2003 auf dem Areal des sogenannten Einser-Werkes in der Puchstraße, nun übersiedelte es - neu aufgestellt und angereichert um weitere Schaustücke - in die adaptierte historische Halle "P".

Schon seit den 1970er Jahren laufende Bemühungen um ein Puch-Museum wurden als Bezirksbeitrag im Rahmen der Europäischen Kulturhauptstadtjahrs 2003 in einer ersten ständigen Schau realisiert. Doch über lange Jahre gab es Finanzierungs- und Standortprobleme. Diese scheinen nun behoben: Der Trägerverein konnte in Kooperation mit der Stadt Graz und Magna-Steyr in die 1912 erbaute Halle "P" ("P" steht für den Geländewagen "Pinzgauer", der hier gebaut wurde) beziehen, die Stadt zahlt die Miete, Magna-Steyr die Infrastrukturkosten.

Von Magna kommen zudem zahlreiche Exponate. Weitere Objekte, von historischen Fahrrädern über Motorräder bis zu den Autos kommen von privaten Leihgebern, auch von ehemaligen Puch-Mitarbeitern, wie Vereinsobmann Karlheinz Rathkolb schilderte: "Besonders aus der bewegten Zweiradgeschichte wurden oft in Schlafzimmern und Kellnern gehütete und gehortete Schätze wie das millionste, vergoldete Puch-Poped VZ 50-4 von den Nachkommen ehemaliger Pucharbeiter ins Museum gebracht."

In der Ausstellung werden neben der Zweirad-Flotte und Alpenwagen, Puch 500, Haflinger, Puch G & Co. Prototypen und Vorserienfahrzeuge gezeigt, Designstudien und Konstruktionspläne präsentiert. Auch die Rennsportgeschichte wird dokumentiert. Mit Komponenten der benachbarten Magna-Steyr Weltraumtechnik soll auch der Ansatz "Vergangenheit trifft Zukunft" unterstrichen werden.

Weiterführender Link:
Puch-Museum