Motor von

Gestreckter Galopp

Das neue Ford-Mustang-Cabrio ist ein Muscle Car nach guter alter Ami-Philosophie

Motor - Gestreckter Galopp © Bild: Charlie Magee Photography

Seit 1964 lässt der Ford Mustang Männerherzen schneller schlagen. Die europäischen Fans der amerikanischen Legende mussten sich jedoch jahrzehntelang auf (oft zweifelhafte) Importeure verlassen oder das Wildpferd selbst im Stammgehöft in Flat Rock, Michigan, abholen. Die neue, sechste Generation der Ami-Sportwagenlegende bietet Ford endlich ganz offiziell auch in der Alten Welt an.

Der amtliche Vertriebsweg hat freilich auch damit zu tun, dass die über den Großen Teich verschickten Modelle europäisiert wurden. Weil die Highways bei uns nicht so kerzengerade und ellenlang wie drüben und die Bundesstraßen im Voralpengebiet fordernder als jede Ranch-Zufahrt sind, wurde die Starrachse hinten gegen eine Einzelradaufhängung getauscht, die Bremsen geschärft und die Lenkung neu kalibriert.Dass es für Europa auch eine Version mit einem 2,3 Liter kleinen – wenn auch auf 317 Turbo-PS aufgeblasenen – Vierzylinder gibt, darüber breiten wir lieber die Pferdedecke des Schweigens.

© Charlie Magee Photography

Die einzig standesgemäße Motorisierung für einen Mustang ist die fünf Liter große V8-Maschine mit 422 Pferdestärken, die adäquate Karosserieform das Cabriolet. Natürlich ist diese Motorisierung nicht mehr ganz zeitgemäß, aber einen Mustang kauft man mit dem Herzen,nicht mit dem Verstand. Andererseits kann man die Preislisten sämtlicher Marken pingelig genau studieren, ein Cabrio mit dieser Power und einem solchen Kultstatus wird man um 62.900 Euro schlicht nicht finden. GT heißt diese Vollblutversion, die auch ihre optischen Reize – die Motorhaube lang, die Kotflügel bullig,die Heckleuchten dreigeteilt – mit derselben Lässigkeit ausspielt wie ein Cowboy, der seinen Royal Flush auf den Pokertisch knallt.

© Charlie Magee

Der Druck auf den Startknopf weckt die Mustangs unter der Motorhaube mit dem dumpfen, ehrlichen Grollen eines Achtzylinders. Der Tritt aufs Gaspedal sollte mit Bedacht ausgeführt werden: Latscht man zu fest drauf, ziehen die Hinterreifen schwarze Streifen bis zum Horizont. Natürlich ist der Mustang mit seinem modernen Fahrwerk leichter zu „derreiten“ als früher, aber braver Gaul ist er noch immer keiner. Er lässt das angetriebene Heck in schnellen Kurven gern rauswischen, und bei Nässe ist überhaupt höchste Vorsicht geboten. Nichtsdestotrotz bereiten kurvige Landstraßen viel Vergnügen und das manuelle Sechsganggetriebe ein völlig neues Fahrfeeling.

Weniger schön, dass man am Plastiklenkrad bei Hitze fast picken bleibt wie an einem ausgespuckten Kaugummi. Dass sich das Verdeck nur im Stand öffnen lässt, ist hingegen kein Problem. Dauert ja nur 15 Sekunden.

© Charlie Magee

DATEN

Ford Mustang Cabrio 5.0

Preis: € 62.900,-
Motor: 8 Zylinder, Benzinsauger, 4951 ccm
Leistung: 422 PS (310 kW)
Spitze: 250 km/h 0-100: 4,9 Sek.
Verbrauch: 14,8 l/100 km
Emission: 352 g CO2/km
Fazit: Der V8-Motor genehmigt sich bei rasanter Fahrt einen halben Kübel Sprit. Dafür wird jede Bundesstraße zur Route 66.

Kommentare