Führerscheinneulinge können nun aufatmen: Die Versicherungsprämien werden günstiger

Sind seit Jahresbeginn um etwa 4,2 Prozent gefallen PLUS: Wie Sie eine günstige Versicherung gekommen

Führerscheinneulinge können nun aufatmen: Die Versicherungsprämien werden günstiger

Zwischen Jänner und September 2006 sind die Kfz-Haftpflichtversicherungsprämien für Führerscheinneulinge in Österreich erstmals gesunken, nachdem sie in den drei Jahren zuvor überdurchschnittlich zwischen 12 und 15 Prozent zugelegt haben. Das geht aus dem aktuellen Versicherungsvergleich des ARBÖ hervor

Im Schnitt wurden die Prämien seit Jahresbeginn um 4,2 Prozent oder 47 Euro billiger. Im Jänner 2006 musste eine 18-jährige Führerscheinanfängerin im Schnitt noch 1142,80 Euro pro Jahr berappen. Jetzt sind es 1.095 Euro.

Idealfall
Der ARBÖ-Versicherungsvergleich geht stets von einem ganz konkreten, "braven" Fallbeispiel aus: Eine 18-jährige Führerscheinanfängerin, die einen drei Jahre alten, gebrauchten VW Golf (90 PS/66 kW) in Wien mit einer Versicherungssumme von drei Millionen Euro versichert und die Prämie gleich fürs ganze Jahr zahlt. Anders als bei anderen Versicherungsvergleichen ist in der Prämie bereits die motorbezogene Versicherungssteuer enthalten, die in diesem Falle 277,20 Euro beträgt. (Bei anderen Voraussetzungen - stärkeren oder jüngeren Autos, bei Burschen, oder am Land - schauen die Prämien anders aus.)

Versicherungen werden günstiger
Die Verbilligung kam dadurch zustande, dass große Versicherungen ihre Prämien für junge Erwachsene deutlich attraktiver gemacht haben, allen voran die Wiener Städtische (- 9,3 Prozent), die Allianz (- 24 Prozent) oder die Generali (- 8,4 Prozent). Mit der günstigsten Prämie kann man sich 318,85 Euro pro Jahr sparen.

Tipps für junge Versicherungsnehmer finden Sie im Kasten auf der linken Seite!