Ein Verkehrsschild gegen Geisterfahrer: Neues Zeichen per Ideenwettbewerb kreiert

Mehr als 1300 Ideen wurden zum Bewerb eingereicht Ab Herbst in Tirol und in Niederösterreich im Einsatz

Ein Verkehrsschild gegen Geisterfahrer: Neues Zeichen per Ideenwettbewerb kreiert

Ein neues Verkehrsschild soll ab nun rechtzeitig vor Geisterfahrern warnen. Da es aber in ganz Europa bisher kein offizielles Schild dafür gab, musste eines erfunden werden. Ein von Verkehrsminister Hubert Gorbach ins Leben gerufener Ideenwettbewerb sollte hier Abhilfe schaffen.

Jeder konnte an dem Ideenwettbewerb teilnehmen, dem Aufruf folgten schließlich nicht weniger als 1300 Menschen. Ziel war es, ein Verkehrszeichen zu kreieren, welches zukünftig vor Geisterfahrern warnen soll.

Ab Herbst im Einsatz
Die beste Ideen wurden von einer Jury ausgewählt und auf einer Pressekonferenz im Büro des Vizekanzlers prämiert. Das Schild des Siegers (siehe links) wird als offizielles Verkehrszeichen in die Straßenverkehrsordnung aufgenommen. Ab Herbst wird dann in Tirol auf der Inntal- und Brennerautobahn sowie in Niederösterreich auf der neuen S1 mit dem per elektonischer Überkopfanzeigen aufscheinenden Verkehrszeichen vor Geisterfahrern gewarnt. (red)