Tragischer Verlust von

Bode Miller spricht über
den Tod seiner Tochter Emmy

Im Juni ist Bode Millers Tochter Emmy ertrunken. Nun sprechen der Ex-Ski-Star und seine Frau Morgan erstmals in einem TV-Interview über den tragischen Verlust.

Sein Kind begraben zu müssen, ist wohl das Schlimmste, das Eltern widerfahren kann. Bode Miller und seine Ehefrau Morgan, die im Oktober das dritte gemeinsame Kind erwarten, ist es passiert. Im Juni ertrank ihre erst 19 Monate Tochter Emeline Grier, genannt Emmy, im Pool der Nachbarn.

Bode Miller bestätigte den Tod seiner Tochter einen Tag nach dem tragischen Unglück auf Instagram, seither postete er immer wieder Fotos das Mädchens und erklärte, seine Frau und er wollten alles tun, um ihr Andenken zu ehren und Aufklärungsarbeit bezüglich der Gefahren des Ertrinkens bei Kindern zu leisten.

»Ich kann aus erster Hand bestätigen, wie unglaublich schnell es gehen kann, wie unglaublich heimtückisch«

In der TV-Show "Today" sprechen Bode und Morgan Miller nun erstmals über die Tragödie. "Ich kann aus erster Hand bestätigen, wie unglaublich schnell es gehen kann, wie unglaublich heimtückisch. Du denkst, dass es ein seltsamer Umstand oder etwas Merkwürdiges ist. Und das ist es nicht. Es passiert einfach im Handumdrehen", sagt ein sichtlich gezeichneter Bode Miller. "Ein Kind unter 15 Kilo kann in 30 Sekunden ertrinken. Ich habe in meinem Kopf bis 30 gezählt. Das war alles, was ich brauchte", meint Morgan unter Tränen.

Mit ihrem Interview, das am Montagabend im US-Fernsehen ausgestrahlt werden soll, wollen Bode und Morgan Miller andere Eltern wachrütteln, wie schnell es gehen kann. "Schau dir das Haus an, um zu sehen, ob es ein sicherer Ort für dein Kind ist", warnt das Ehepaar.

Bode Miller hat eine Tochter und einen Sohn aus früheren Beziehungen, zusammen mit Ehefrau Morgan hat er den dreijährigen Nash. Im Oktober erwarten sie ein weiteres Kind.