Tragischer Verlust von

So verarbeiten Bode & Morgan
Miller den Tod ihrer Tochter Emmy

Tragischer Verlust - So verarbeiten Bode & Morgan
Miller den Tod ihrer Tochter Emmy © Bild: imago/Viennareport

Ex-Skistar Bode Miller und seine Frau Morgan trauern um ihre kleine Tochter Emmy. Das Ehepaar versucht nun, auf seine ganz eigene Weise mit dem tragischen Verlust umzugehen.

Vor knapp zwei Wochen ist die erst 19 Monate alte Emeline, genannt Emmy, im Pool der Nachbarn ertrunken. Bode Miller und seine Frau Morgan verkündeten die tragische Nachricht am 12. Juni auf Instagram. "Wir sind mehr als am Boden zerstört. Unser kleines Mädchen, Emmy, ist gestern gestorben. Niemals in einer Million Jahren dachten wir, dass wir einen solchen Schmerz erleben würden. Ihre Liebe, ihr Licht, ihr Geist wird niemals vergessen werden. Unser kleines Mädchen liebte das Leben und lebte es jeden Tag voll aus. Unsere Familie bittet respektvoll um Privatsphäre in dieser schmerzhaften Zeit", schrieb das Paar zu Bildern ihrer geliebten Tochter.

Stunden später bedankte sich Bode Miller für die rege Anteilnahme am Tod seiner Tochter und dankte vor allem den beiden Hebammen für die Unterstützung in dieser unfassbar schlimmen Zeit. Dazu muss man wissen: Morgan Miller erwartet im Oktober ihr drittes Kind, das genau wie Emmy und ihr großer Bruder, der dreijährige Nash, per Hausgeburt zur Welt kommen soll.

Auf Instagram verwiesen Bode und Morgan Miller zudem auf ein von den Geburtshelferinnen eingerichtetes Spendenkonto, was bei etlichen Kommentatoren für Verwirrung sorgte. Der 40-jährige Bode wies nun aber darauf hin, dass das Geld, das die Hebammen sammeln, selbstverständlich einem guten Zweck zugute kommen soll.

Bode und Morgan Miller wollen den tragischen Tod ihrer Tochter Emmy dazu nutzen, um auf den Tod durch Ertrinken bei Kindern aufmerksam zu machen. Um die Erinnerung an ihre Kleine am Leben zu erhalten, möchte sich das Ehepaar künftig dahingehend engagieren. "Wir werden bald mehr über unsere Pläne und Leistungen posten", schreiben die beiden auf ihren jeweiligen Instagram-Seiten.

Der Tod eines Kindes hat natürlich niemals einen Sinn, doch Bode und Morgan Miller versuchen auf ihre Weise, damit umzugehen. Neben der eigenen Trauerarbeit möchten sie künftig anderen betroffenen Eltern helfen bzw. dafür sorgen, dass anderen Paaren erst gar nicht solch ein Schicksal widerfährt.