Wien von

Vierjähriger Bub durch Fenstersturz in Wien gestorben

Umstände des Unfalls noch unklar

Ein vier Jahre alter Bub ist am Donnerstagnachmittag durch einen Fenstersturz in Wien-Donaustadt gestorben. Eine Funkwagenbesatzung und eine Ärztin außer Dienst hatten nach Angaben der Polizei noch vergeblich versucht, das Kind zu reanimieren.

Nach dem tödlichen Fenstersturz eines Vierjährigen am frühen Donnerstagnachmittag in Wien-Donaustadt war am Freitag zunächst noch unklar, wie es zu dem Unglück gekommen ist. Der Vater des Buben und dessen neue Lebensgefährtin stehen unter Schock und konnten vorerst noch nicht befragt werden, sagte Polizeisprecher Daniel Fürst.

Der Kleine hatte offenbar zunächst Spielzeug aus dem Fenster im siebenten Stock geworfen, sich dann hinausgebeugt und das Gleichgewicht verloren haben. Ob der Bub zu Besuch in der Wohnung war oder bei seinem Vater und dessen Lebensgefährtin lebte, war zunächst nicht bekannt. Die Mutter sei von dem Unfall verständigt worden, sagte Fürst. Die Ärztin, die noch versuchte, den Buben zu reanimieren, habe in unmittelbarer Nähe eine Praxis, erläuterte der Polizeisprecher.

Kommentare