Missbrauch

Veronica Ferres erlebte
oft sexuelle Belästigung

Opernregisseur griff ihr bei Probe in den Ausschnitt

Missbrauch - Veronica Ferres erlebte
oft sexuelle Belästigung © Bild: AFP or licensors

Die Schauspielerin Veronica Ferres heizt die #metoo-Debatte um sexuellen Missbrauch und Benachteiligung in der Theater- und Filmindustrie weiter an. Schon als Kind musste sie miterleben, wie bei ihr die Grenzen überschritten wurden.

Veronica Ferres hat eine steile Karriere hingelegt. Jetzt spricht sie über die Schattenseiten. Sie wurde am 10. Juni 1965 als Tochter eines Kaufmanns geboren. Aufgewaschen ist sie bei ihren Eltern in Solingen.

© 2017 Getty Images

Nach dem Abitur zog sie nach München, wo sie Germanistik und Theaterwissenschaften studierte. Ihr Kinodebüt feierte die deutsche Theater- und Filmschauspielerin 1991 ihr Kinodebüt in der Helmut Dietl Verfilmung "Schtonk". Mit Filmen wie "Das Superweib" und "Rossini" avancierte Veronica Ferres zum anerkannten deutschen Filmstar. Inzwischen hat die Super-Blondine Hollywood erobert. Was nach einer traumhaften Karriere klingt, hat aber auch eine Kehrseite.

Mehrfache sexuelle Belästigungen

Denn Schauspielerin Veronica Ferres hat mehrfach sexuelle Belästigungen erlebt. "Ich bin da keine Ausnahme", sagte sie dem Magazin "Bunte" laut einer Vorabmeldung vom Mittwoch. "Das fing schon damit an, dass der Klavierlehrer mir als Mädchen irgendwann die Hand auf das Knie legte - und meinen Brüdern nicht." Auch im Beruf habe es Belästigungen gegeben.

»Diese Übergriffe fangen ja sehr subtil an«

„Diese Übergriffe fangen ja sehr subtil an“, fügte sie hinzu. Besonders ist ihr in diesem Zusammenhang die erste Rolle an der Bayerischen Staatsoper unter August Everding (gestorben 1999) in Erinnerung.

© 2017 Getty Images

So habe ihr 1999 ein Regisseur an der Bayerischen Staatsoper bei einer Generalprobe in den Ausschnitt gefasst und gesagt, es gefalle ihm besser, wenn sie "oben ohne" spiele. Sie sei so geschockt gewesen, dass sie ihm "instinktiv vor allen Leuten eine gescheuert" habe, berichtete Ferres. Später habe sie sich mit dem inzwischen Verstorbenen ausgesprochen.
Umso schöner ist es, dass die engagierte Schauspielerin sich inzwischen große Anerkennung durch ihr soziales Engagement für die Unterstützung sexuell missbrauchter Kinder verdiente.