Brasilia von

Fußball-WM 2014 - Spiel um Platz 3:
Niederlande schlägt Brasilien klar

"Selecao" muss nach dem 1:7 gegen Deutschland weiteren Rückschlag hinnehmen

Willian gegen van Persie im Spiel Brasilien gegen Niederlande © Bild: Buda Mendes/Getty Images

Gastgeber Brasilien hat sich mit der zweiten bitteren Niederlage in Folge von der WM im eigenen Land verabschiedet. Die Brasilianer mussten sich am Samstag im Spiel um Platz 3 in Brasilia den Niederlanden mit 0:3 (0:2) geschlagen geben. Die Tore in einer von zahlreichen Fehlentscheidungen des Schiedsrichters geprägten Partie erzielten Robin van Persie aus einem Elfmeter (3.), Daley Blind (17.) und Georginio Wijnaldum (91.). Für die Niederländer ist Bronze nach ihren drei Finalniederlagen 1974, 1978 und 2010 die vierte WM-Medaille.

Das zum 1:0 führende Elfer-Foul von Thiago Silva gegen Arjen Robben passierte knapp außerhalb des Strafraums. Zudem stand mit Jonathan de Guzman der Flankengeber zum 2:0 im Abseits. Zum Drüberstreuen entschied der inferiore algerische Referee Djamel Haimoudi bei einem klaren Elferfoul an Oscar auf "Schwalbe" und zeigte dem Brasilianer sogar Gelb (68.).

Thiago Silva foult Robben im Spiel Brasilien gegen Niederlande
© Celso Junior/Getty Images Thiago Silva hält Robben klar außerhalb des Sechzehners

Neymar als Glücksbringer

Brasiliens verletzter Superstar Neymar wollte seinem Team so nah wie möglich sein und nahm unter dem frenetischen Jubel der Fans auf der Ersatzbank Platz. Teamchef Luiz Felipe Scolari mischte seine Truppe vier Tage nach der historischen Pleite gegen die Deutschen gleich an sechs Positionen durch. U.a. musste der in Brasilien zum Sündenbock abgestempelte Fred zuschauen, für ihn sollte Jo für Torgefahr sorgen.

Neymar auf der Bank Brasiliens
© Buda Mendes/Getty Images Neymar saß zur mentalen Verstärkung auf der Bank

Thiago Silva kein Stabilisator

Mit der Rückkehr des gegen Deutschland gesperrt gewesenen Kapitäns Thiago Silva erhoffte sich die brasilianische Defensive deutlich mehr Stabilität. Doch die Selecao knüpfte fast nahtlos an die Darbietung gegen die Deutschen an - nach 17 Minuten lag man 0:2 zurück, den Fans war neuerlich der Schock in die Gesichter geschrieben.

Ausgerechnet Rückkehrer Thiago Silva verschuldete bereits nach wenigen Augenblicken einen Elfmeter. Der Verteidiger von Paris St. Germain riss den durchbrechenden Robben von hinten um und hatte Glück, dass der Schiedsrichter für diesen Torraub kurioserweise nur die Gelbe anstelle der Roten Karte zückte. Allerdings fand das Vergehen knapp außerhalb des Strafraums statt, es war also eine doppelte Fehlentscheidung des Algeriers.

Van Persie trifft nach drei Minuten

Van Persie trat an, verwandelte sicher ins rechte Eck und stellte auf 1:0 für die Niederländer. Die Brasilianer waren auch danach nicht sattelfest, hatten aber auch beim zweiten Gegentor Pech mit einer Schiedsrichterentscheidung. Robben bediente - den im Abseits stehenden - De Guzman. Dessen Flanke klärte David Luiz per Kopf in die Gefahrenzone, in der Blind sekundenlang Zeit zur Ballannahme hatte und ins rechte Eck zum 2:0 einschoss.

Van Persie jubelt mit Kuyt
© Celso Junior/Getty Images Van Persie verwandelte seinen Elfer sicher

Ein ähnlicher Totalkollaps wie gegen die Deutschen blieb aber aus. Auch, weil die "Oranjes" in diesem von beiden Seiten stark kritisierten Match (Robben: "Es geht nur um des Kaisers Bart") nicht mit letztem Nachdruck agierten. Die beste Chance der Brasilianer vor der Pause resultierte aus einer Oscar-Flanke, an der Paulinho und David Luiz knapp vorbeisegelten (38.).

Brasiliens Aufbäumen kommt nicht

Die Niederländer verlegten sich danach aufs Kontern und hatten wenig Mühe, die Brasilianer auf Distanz zu halten. Ein Schuss von Ramires (60.) und ein Freistoß von David Luiz (63.) waren zu wenig für ein brasilianisches Comeback. Bei einem klaren Foul von Blind an Oscar trat dann wieder Schiri Haimoudi in Aktion und entschied auf "Schwalbe". Übeltäter Blind schied daraufhin verletzt aus. In der Nachspielzeit wurde Brasilien noch einmal ordentlich entblößt, nach Querpass von Daryl Janmaat schob Wijnaldum zum 3:0 ein (91.).

Für die Niederländer, bei denen sich nun Teamchef Louis van Gaal zu Manchester United verabschiedet, ist Bronze nach ihren drei Finalniederlagen 1974, 1978 und 2010 die vierte WM-Medaille. Die Zukunft von Scolari ist noch offen, eine Fortsetzung seiner Ära scheint jedoch ausgeschlossen. Das große Finale steigt am Sonntag (21.00 Uhr MESZ) in Rio de Janeiro zwischen Deutschland und Argentinien.

Stimmen zum Spiel

Arjen Robben (Offensivspieler Niederlande): "Es ist eine Freude, mit der Mannschaft zu arbeiten: Diese Bronzemedaille haben wir uns so verdient. Wir hatten uns eigentlich mehr verdient, besonders, wenn man sieht, dass die Mannschaft heute noch einmal alles gegeben hat."

Oscar (Offensivspieler Brasilien): "Es ist ein schlimmes Gefühl, ich weiß nicht, was ich sagen soll. Wir haben eine schlimme Niederlage erlitten gegen Deutschland. Heute haben wir von Anfang versucht, zu gewinnen. Aber es war leider nicht unser Tag. Dem Rückstand hinterherzulaufen, ist immer schwierig. Wir sind alle sehr traurig. Wir haben alles versucht."

Thiago Silva (Kapitän Brasilien): "Wir sind frustriert. Wir haben von diesem Moment geträumt, Nächte nicht geschlafen. Dass das jetzt so zu Ende geht, haben wir nicht verdient. Leider ist das so im Fußball, wir müssen uns entschuldigen beim Volk. Nachhause zu kommen und deiner Familie zu sagen, dass du es nicht geschafft hast, ist sehr schwer."

Kommentare