Wetter von

Das Wochenende wird
zumindest zeitweise sonnig

Schwacher Störungseinfluss am Sonntag

Wetter - Das Wochenende wird
zumindest zeitweise sonnig © Bild: APA/BARBARA GINDL

Zumindest zeitweise sonnig präsentiert sich das Wetter am Wochenende. Am Sonntag ist - bedingt durch einen schwachen Störungseinfluss - mit Regenschauern zu rechnen. Grundsätzlich erwartet die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) eine zunehmende Neigung zu Nebel und Hochnebel.

Am Freitag sind bis zum frühen Vormittag in manchen Tälern und Senken sowie in den Becken Südösterreichs lokale Nebelfelder vorhanden. Im übrigen Bundesgebiet steht bei oft wolkenlosem Himmel ein Tag mit reichlich Sonnenschein auf dem Programm. Der Wind kommt schwach bis mäßig, im östlichen Flachland und in manchen Föhntälern der Alpennordseite auch lebhaft, aus Ost bis Südwest. In der Früh reichen die Temperaturen von null bis elf Grad, am Nachmittag von 15 bis 25 Grad. Am wärmsten wird es mit leichtem Föhn entlang der Alpennordseite.

Regenschauer am Sonntag möglich

Am Samstag machen sich im Westen und Südwesten wiederholt Wolken bemerkbar, die Sonne lässt sich nur zwischendurch blicken. Dazu gehen ein paar Regenschauer nieder, vor allem entlang und südlich des Alpenhauptkammes. Im übrigen Österreich ist es zunächst zumindest zeitweise sonnig, stellenweise gibt es aber auch Nebelfelder. Ab Mittag werden die Wolken allerorts mehr, gegen Abend sind dann auch im Südosten lokale Regenschauer möglich. Der Wind weht schwach bis mäßig, im östlichen Flachland und in Föhnstrichen phasenweise lebhaft, aus Ost bis Südwest. Die Frühtemperaturen liegen zwischen einem und zwölf Grad, die Nachmittagstemperaturen zwischen 15 und 24 Grad.

Schwacher Störungseinfluss ist am Sonntag wetterbestimmend. Anfangs gibt es vor allem in den Becken und Tälern im Süden, aber auch am Bodensee Nebelfelder. Tagsüber überzieht ein Wechsel aus Sonne, Wolken und Regenschauern das Land. Der Wind weht meist schwach, anfangs im Osten auch mäßig aus Südost. Die Frühtemperaturen pendeln zwischen vier und 15 Grad, die Tageshöchsttemperaturen zwischen 16 und 23 Grad.

Nebel zum Wochenbeginn

Am Montag sammelt sich in den Niederungen feuchtere Luft, was die Nebel- bzw. Hochnebelneigung deutlich erhöht. Gebietsweise halten sich zähe Nebelfelder bis in den Nachmittag hinein und auch leichter Regen ist in den trüben Regionen möglich. Außerhalb der Nebelzonen überwiegt aber sonniges Wetter. Es ist nur schwach windig. Frühtemperaturen drei bis 15 Grad, Tageshöchsttemperaturen je nach Nebel und Sonne 15 bis 23 Grad.

Der Dienstag startet in den Niederungen erneut oft nebelig trüb, und nördlich der Donau, aber auch in den Becken und Tälern im Süden sind die Nebelfelder recht zäh. Abseits des Nebels ist es sonnig und alpennordseitig wird es leicht föhnig. Frühtemperaturen: drei bis 13 Grad, die Tageshöchstwerte klettern auf 17 bis 23 Grad.

Kommentare