ESC-Siegerin von

Conchita Wursts Urahnin

Im steirischen Geistthal gab es bereits vor 250 Jahren Frauen mit Vollbart

Conchita Wurst gewinnt den Song Contest 2014 für Österreich. © Bild: APA/GEORG HOCHMUTH

Song-Contest-Siegerin Conchita Wurst ist nicht die erste Frau mit Vollbart. Im steirischen Geistthal gab es bereits vor 250 Jahren bärtige Ladys. Als Beweis dafür soll eine Büste in einem alten Amtsgebäude im Ort herhalten.

THEMEN:

In einem alten Amtsgebäude in Geistthal ist eine Büste der Heiligen Kümmernis zu finden. "Wir haben wohl die erste Büste der Song-Contest-Siegerin Conchita Wurst", scherzt man laut einem Bericht der "Kleinen Zeitung" im kleinen weststeirischen Ort.

Die Statue, die um 1770 entstanden sein soll, stellt eine Frau mit wallendem Kleid, langem Haar und dichtem Bart dar und weist in der Tat eine gewisse Ähnlichkeit mit Conchita Wurst auf.

Ein Foto der hl. Kummernus (Kümmernis) in Geistthal
© Karl Mayer

"Als ich das erste Foto von Frau Wurst sah, hab ich sofort an unsere Heilige gedacht", wird der Gastronom Manfred Kollmann in der "Kleinen Zeitung" zitiert. Die Bewohner des Ortes würden sich über einen Besuch von Conchita Wurst freuen, um ihr ihre "Urahnin" zu zeigen. "Was jetzt bei ihrem dicht gedrängten Terminplan zwar kaum möglich sein dürfte. Aber sie ist jederzeit bei der Kümmernis willkommen", erkärt Manfred Kollmann.

Kommentare

"Song-Contest-Siegerin Conchita Wurst ist nicht die erste Frau mit Vollbart."
B ei der Wahrheit bleiben! Tom Neuwirth stellt eine
Frau dar, das ist sozusagen sein Beruf oder seine Berufung. Aber er ist ein Mann, die Darstellung einer Frau ist etwas anderes, als eine Frau zu sein!!!

Seite 1 von 1