ESC-Sieg von

11 Gründe, warum Conchita Wurst den Song Contest gewonnen hat

Wieso gelang gerade der Dragqueen als erster nach 48 Jahren dieser Triumph?

Wurst-Sieg © Bild: Reuters/Schwarz

Conchita Wurst, die bärtige Song Contest-Siegerin ist derzeit in aller Munde. Sie hat die europäische Musikveranstaltung dominiert, wie kaum ein anderer Sieger zuvor. Bereits vor dem großen Event drehte sich alles um die heimische Dragqueen, die mit großem Punkteabstand auf die zweitplatzierten Niederländer den Sieg für sich verbuchen konnte. Doch warum gelang Conchita Wurst der ganz große Triumph, 48 Jahre nach Udo Jürgens, an den in Österreich kaum noch jemand geglaubt hatte?

THEMEN:

Weil Conchita Wurst eben anders ist – und damit auffällt

Männer, die sich als Frauen verkleiden? Klar, das ist nicht der Alltag, aber das gibt es schon lange. Doch Männer, die sich als Frauen verkleiden und sich dennoch als Männer zu erkennen geben? Das hat man so wohl noch nie oder zumindest nicht in so einer Öffentlichkeit gesehen. Conchita wagte hiermit ein völlig neues Konzept, das die Menschen aus der Bahn geworfen hat und – in welcher Art und Weise auch immer – nirgends auf Gleichgültigkeit gestoßen ist.

Weil der Song einfach gut ist

Ein Punkt, der mit Sicherheit nicht ganz objektiv beantwortet werden kann. Doch „Rise Like A Phoenix“ ist auf jeden Fall ein gut geschriebener und gut produzierter Song, der perfekt zum Song Contest gepasst hat. Der James Bond-Touch und somit Wiedererkennungswert schon nach einmaligem Hören hat bestimmt zu vielen Stimmen verholfen. Und auch wenn der Song vielleicht nicht jeden Geschmack getroffen hat, so ist objektiv zuzugeben, dass er bestimmt besser war, als der Großteil der von der Konkurrenz dargebotenen Songs - und perfekt auf die Figur Conchita Wurst zugeschnitten.