Leben von

Perfekte Wanderjause

Was in den Rucksack gehört und was Sie während der Tour keinesfalls essen sollten

Junge Leute jausnen während einer Wanderung © Bild: iStockphoto

Haben Sie das Wurstsemmerl, die Limo und den Schokoriegel schon erfolgreich im Jausensackerl verstaut? Dann nichts wie raus damit! Diese Lebensmittel haben nämlich rein gar nichts in Ihrem Wanderrucksack verloren. Wir verraten Ihnen dagegen, was Sie vor und während dem Fußmarsch zu sich nehmen sollten.

THEMEN:

Wer's richtig machen will, der packt die wandertaugliche Kost nicht erst in den Rucksack, sondern bereits einige Tage vor der Tour auf den Teller. Die Devise lautet: Vollwertkost, die den Stoffwechsel aktiviert. Was das heißt? Das verraten wir Ihnen sofort: Setzen Sie in erster Linie auf Gemüse, Obst, Beeren und Pilze. Auch wichtig: Vollkornprodukte und Nüsse. Hülsenfrüchte, Erdäpfel und Sojaprodukte runden den Speiseplan ab.

Essens-No-Gos

Reduzieren Sie Ihren Fleischkonsum. Und verzichten Sie ein paar Tage vor der Wanderung gänzlich auf Geselchtes oder gebackenes Fleisch. Ersetzen Sie tierische Fette durch pflanzliche.

Gleich geht's los!

Schlagen Sie sich am Morgen vor der Wanderung nicht gleich den Bauch voll. Eine kleine Mahlzeit sollte fürs Erste reichen. Das gilt übrigens auch fürs Trinken. Nach etwa einer Stunde Wandern können Sie sich dann die erste Jause gönnen. Und wo wir auch gleich beim nächsten Thema sind: Was kommt Essbares in den Rucksack?

Was in den Rucksack kommt

Was Ihr Körper jetzt braucht, ist ballaststoffreiche Nahrung. Das können beispielsweise Müsliriegel, Paprika oder Paradeiser sein. Ungeschwefelte Trockenfrüchte, darunter vor allem Marillen, versorgen den Körper rasch mit Fruchtzucker und Mineralstoffen und bringen ihn so wieder auf Touren. Für Energie sorgen auch Äpfel, Bananen, Nüsse, Vollkornbrot mit Käse und - nicht allzu viel - Wurst. Diese sollte im Übrigen nicht zu stark gesalzen sein.

Vorsicht bei Salz

Was das Salz anbelangt: Das sollten Sie während Ihrer Wanderung eher meiden. Außer Sie haben einen niedrigen Blutdruck. Dann braucht Ihr Körper Salz, um in die Gänge zu kommen.

Trinken, trinken, trinken!

Groß geschrieben wird während der Wanderung - Wie könnte es auch anders sein? - das Trinken! In die Wanderflasche kommen sollte - vorzugsweise ungesüßter - Früchte- oder auch Brennesseltee. Auch gut sind Leitungswasser oder stilles Mineralwasser. Verzichten sollten Sie dagegen auf süße und kohlensäurehältige Getränke sowie Milch. Wer seinem Körper etwas Gutes tun will, kann auch in Wasser aufgelöste Mineralstofftabletten zu sich nehmen.

Kommentare