Opernball 2013 von

Glööckler kommt im Glamour-Frack

Designer wird mit seinem Outfit vielen Besuchern die Show stehlen. Auch Lugner?

  • Der extravagante deutsche Designer Harald Glööckler im Outfit im Hotel Imperial in Wien. Glööckler wird am Abend den Opernball in der Wiener Staatsoper besuchen.
    Bild 1 von 9 © Bild: APA/Gindl

    Harald Glööckler

    Harald Glööckler wird mit seinem Auftritt am Wiener Opernball wohl auch so mancher aufgeputzten Besucherin die Show stehlen.

  • Der extravagante deutsche Designer Harald Glööckler im Outfit im Hotel Imperial in Wien. Glööckler wird am Abend den Opernball in der Wiener Staatsoper besuchen.
    Bild 2 von 9 © Bild: APA/Gindl

    Harald Glööckler

    "Ich komme in einem von mir gestalteten Spezial-Frack. Darin sind zwar die klassischen Elemente des Kleidungsstücks weiter enthalten, allerdings ist er viel, viel glamouröser als ein normaler Frack. Zusammen mit meinem Team habe ich einige Wochen daran gearbeitet. Aber das erwarten die Leute von Harald Glööckler", sagte der Deutsche in seiner Luxus-Suite im Hotel Imperial.

Harald Glööckler wird mit seinem Auftritt am Wiener Opernball wohl auch so mancher aufgeputzten Besucherin die Show stehlen. "Ich komme in einem von mir gestalteten Spezial-Frack. Darin sind zwar die klassischen Elemente des Kleidungsstücks weiter enthalten, allerdings ist er viel, viel glamouröser als ein normaler Frack. Zusammen mit meinem Team habe ich einige Wochen daran gearbeitet. Aber das erwarten die Leute von Harald Glööckler", sagte der Deutsche in seiner Luxus-Suite im Hotel Imperial.

THEMEN:

Dass er mit seinem Auftritt - Kutsche samt sechs Pferden, sechs Lakaien und zehn Bodyguards - ein bisschen dick aufträgt, findet Glööckler nicht. "Ich gehe nicht viel auf rote Teppiche oder Partys, aber wenn, dann mache ich es richtig. Ich habe mir meinen Erfolg hart erarbeitet, also kann ich mir bei solchen Gelegenheiten auch das beste gönnen. Und außerdem: Wer sich selbst nichts gönnt, gönnt anderen zumeist auch nichts", sagte der Designer.

"Mein ganzes Leben ist total durchorganisiert"

Seinen Auftritt hat Glööckler gemeinsam mit seinem Team genau geplant. "Mein ganzes Leben ist total durchorganisiert, da bin ich wohl typisch deutsch. Aber anders geht es einfach nicht. Ich strebe nach Perfektion. Zwar wird man niemals perfekt sein, weil man ja ein Mensch ist, aber man kann versuchen, keine Fehler zu machen", meinte der Designer. Ein kleines Problem hatte sich im Vorfeld des Opernballbesuchs dann doch noch aufgetan: Die Entourage von Glööckler ist mit "Ihre Königliche Hoheit" Xenia "Prinzessin von Sachsen Herzogin zu Sachsen", Lebensgefährte Dieter Schroth, Freundin Rita Schmidt, "Seine Königliche Hoheit" Michael "Prinz von Preußen", "Ihre Königliche Hoheit" Brigitta "Prinzessin von Preußen" sowie "Ihre Hoheit die Fürstin von Urach/Gräfin von Württemberg" derartig umfangreich, dass die eigentlich recht geräumige Loge zu klein werden könnte.

Seinen Besuch am Opernball versteht Glööckler als "Hommage an Kaiserin Sisi". Zwar wird der Designer selbst im Frack kommen, doch Begleiterin Xenia "Prinzessin von Sachsen Herzogin zu Sachsen" wird von ihm am Abend zur Sisi umgestylt. "Sie wird sehr an die Kaiserin erinnern: Sie wird ein von mir selbst entworfenes Kleid im kaiserlichen Stil tragen. Ihr Make-up und ihre Frisur werden wir auch zu Ehren der Kaiserin Sisi passend gestalten. Die Wiener werden sie lieben", meint Harald Glööckler. An Sisi fasziniert ihn vor allem ihre vielen Facetten: "Ein bisschen wie Harald Glööckler. Aber würde sie tatsächlich leibhaftig den Ball besuchen, sie wäre dort die absolute Königin."

"Herr Lugner ist ein netter älterer Herr"

Vor einem Zusammentreffen mit Richard Lugner fürchtet sich der Designer trotz der Attacken des Baumeisters ( „Vögel wie den Herrn Glööckler gibt es jedes Jahr. Diese Leute sagen immer im Vorfeld, sie bringen die großen Stars. Und zum Schluss kommt genau er selbst. Der Tätowierte“, Anm.) nicht: "Herr Lugner ist ein netter älterer Herr mit gutem Benehmen und ein Botschafter für den Opernball. Außerdem werden sich unsere Wege kaum kreuzen. Wir sitzen unten und Herr Lugner ja ganz oben. Aber ich wünsche ihm einen schönen Opernball."

Kommentare

Hat der den Opernball mit einem Perchtenlauf verwechselt...

Sowas ist mir lieber als dieser ständige medienpräsente Mörtel mit seinen ihn umkreisenden Satelliten - die vom Stil her aus einer 80-Jahre Daily-Soap entstiegen sein könnten.

werden ballgäste eigentlich vorher von ärzten untersucht ?

Seite 1 von 1