Neue Lasertherapie hilft bei Krampfadern:
Defekte Venen werden mit Nadel punktiert

Heilungsprozess schneller als bei herkömmlicher OP Eingriff hinterlässt weniger Narben und Blutergüsse

Zivilisationskrankheit Krampfadern: Jede zweite Frau und jeder vierte Mann sind bereits davon betroffen. Ein Lasergerät, mit dem sich Krampfadern schonend entfernen lassen, wurde als erstes seines Typs im Burgenland im Krankenhaus Kittsee vorgestellt.

Der Heilungsprozess sei ungleich schneller als bei herkömmlichen Operationsmethoden, so Oberärztin Dr. Brigitte Steiniger, die mit dem neuen Gerät bereits gearbeitet hat. Bei dieser Behandlungsmethode wird die defekte Vene mit einer Nadel punktiert. Es wird ein Laser-Lichtleiter in die Vene eingebracht. Durch den Einsatz des neuen Lasersystems könne die Behandlung von Krampfadern wesentlich sanfter und schonender erfolgen.

Der Eingriff hinterlasse weniger Narben, die postoperativen Schmerzen und Blutergüsse seien wesentlich geringer im Vergleich zu den herkömmlichen Methoden. Im Normalfall könne der Patient noch am selben Tag wieder nach Hause entlassen werden. (APA/red)