Kriegsherren der Weltgeschichte: 22 historische Portraits über "große Männer"

Kriegsherren der Weltgeschichte: 22 historische Portraits über "große Männer"

Im Zentrum dieses Bandes die Frage nach der Bedeutung historischer Persönlichkeiten für eine Geschichte von Staat und Krieg durch die Zeiten hindurch. Sind es wirklich die „großen Männer“ und gelegentlich die „großen Frauen“, die Geschichte machen? In 22 historischen Portraits werden Kriegsherren gezeigt.

Die viel Blut vergießen, stehen in der Acht der Götter“ (Agamemnon 461f.). Mit diesem heute noch gültigen Satz erinnert der antike Dichter Aischylos alle, die sich berufen fühlen, Kriege zu führen, an ihre hohe Verantwortung. Er richtet damit den Fokus nicht zuletzt auf jene, die politische und militärische Führungspositionen in einer Hand vereinen – auf die Kriegsherren. Dieser Begriff bezeichnet die Letztverantwortlichen für gesamtstaatliche Kriegsanstrengungen. Es hat sie seit den Anfängen der Geschichtsschreibung durch alle Epochen hindurch gegeben, auch wenn ihre Bezeichnung als Großkönig, Stratege, Fürst, Diktator, Oberbefehlshaber usw. je nach Kultur, Regierungsform und Zeitstellung wechselte.

22 ausgewiesene Historikerinnen und Historiker zeigen in ihren ebenso informativen wie nachdenklich geschriebenen Beiträgen die historischen Hintergründe von Kriegen und Schlachten und die Handlungsspielräume der jeweiligen Kriegsherren – von der Antike bis ins 20. Jahrhundert.

Die 22 Kriegsherren:
Josef Wiesehöfer: Xerxes
Hans-Joachim Gehrke: Alexander der Große
Pedro Barceló: Hannibal
Heinz E. Herzig: Caesar
Michael Speidel: Marc Aurel
Jörg Fündling: Attila
Stig Förster: Tschingis Khan
Daniel Hohrath: Karl XII. von Schweden
Dennis Showalter: Friedrich II.
Günther Kronenbitter: Maria Theresia
Johannes Willms: Napoleon I.
Stephan Maninger: Tecumseh
Dierk Walter: Wilhelm I.
Jörg Nagler: Abraham Lincoln
Sabine Dabringhaus: Kaiserinwitwe Cixi
Markus Pöhlmann: Erich Ludendorff
Tanja Bührer: Paul von Lettow-Vorbeck
Alaric Searle: Winston Churchill
Evan Mawdsley: Josef Stalin
Jürgen Förster: Adolf Hitler
Marc Frey: Mao Zedong
Bernd Greiner: Richard Nixon

ÜBER DIE AUTOREN:
Stig Förster lehrt als Professor für Neueste Geschichte an der Universität Bern.

Dierk Walter arbeitet als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsbereich „Theorie und Geschichte der Gewalt“ des Hamburger Instituts für Sozialforschung.

Markus Pöhlmann ist Lehrbeauftragter am Historischen Seminar der Ludwig-Maximilians-Universität, München.