Leben von

So bleibt Ihr Herz gesund

So leicht geht es: Sieben goldene Regeln, mit denen das Herz lange kräftig schlägt

Arzt formt vor seiner Brust mit den Händen ein Herz © Bild: Thinkstock

Es ist gar nicht so schwer, sein Herz gesund zu erhalten, wie die "Deutsche Herzstiftung" zeigt. Sie hat in ihrem Ratgeber "Goldene Tipps für ein herzgesundes Leben" sieben Regeln zusammengestellt, die es zu beachten gilt.

THEMEN:

Regel Nr. 1: Übergewicht vermeiden oder abbauen

Die "Deutsche Herzstiftung" warnt: "Neue Studien zeigen, dass ein hohes Risiko für den Herzinfarkt von Fettansammlungen in der Bauchregion ausgeht." Demnach steigt bei Männern das Herzinfarktrisiko ab einem Bauchumfang von 94 Zentimetern, bei Frauen bereits ab 80 Zentimetern. Daher empfiehlt es sich, Kost, die reich an Zucker, Kohlenhydraten oder Fett ist, sowie Alkohol zu meiden. Das normalisiert den gestörten Fettstoffwechsel wieder und senkt die überhöhten Cholesterinwerte. Eine Kombination aus Omega-3-Konzentrat mit Vitamin E und dem Fettstoffwechsel-Aktivator Vitamin B3 (Niacin) oder ein Extrakt aus Frischpflanzen-Artischocke sowie zusätzlich eine Kur mit Flohsamenschalen unterstützt den Vorgang. Letztere bremsen den Hunger, entschlacken und leiten Gifte aus.

Regel Nr. 2: Nicht rauchen

Falls Sie es nicht schon längst getan haben: Machen Sie mit dem Rauchen Schluss! Der Tabak vergiftet nicht nur die Lunge, sondern schädigt auch das Herz-Kreislauf-System. In den Arterien bilden sich gefährliche Ablagerungen, die zu einer Herzschwäche oder einem Herzinfarkt führen können. "Jede Zigarette verkürzt das Leben um 25 bis 30 Minuten", so die "Deutsche Herzstiftung". Wer raucht, hat meist Probleme mit den Bronchien, weil diese durch Teerablagerungen entzündet und durch festsitzenden Schleim blockiert sind. Die Folge ist ein quälender chronischer Husten. Unterstützende Hilfe bieten Sirup aus Efeu, Thymian und Süßholzwurzel. Er hilft selbst bei hartnäckigem Reizhusten.

Regel Nr. 3: Stress vermeiden

Stress belastet Herz und Kreislauf massiv. Umso wichtiger ist es, für Ausgleich zu sorgen: Tagsüber zwischendurch kleine Pausen einlegen. Das gibt neue Kraft. Nach Feierabend sorgen Sport, autogenes Training, Entspannungsbäder, Aromaöle, beruhigende Musik, fröhliche Abende mit Freunden oder der Familie für Stressabbau und liefern neue Energie. Dragees mit hochkonzentrierten Extrakten aus dem Pflanzen-Trio Passionsblume, Melisse und Baldrian helfen beim Entspannen.

Regel Nr. 4: Soziale Kontakte ausbauen

Viele Menschen verkriechen sich in schwierigen Lebensphasen. Besser: Besprechen Sie Ihre Probleme mit Freunden und Familie. So fühlen Sie sich geschützt und wahrgenommen. Das hilft der Seele und wirkt sich positiv aufs Herz aus. Darüber hinaus bieten Vereine, Gruppen und Ehrenämter zusätzliche Möglichkeiten, die sozialen Kontakte weiter auszubauen.

Regel Nr. 5: Ausreichend bewegen

Regelmäßige Bewegung ist enorm wichtig fürs Herz-Kreislauf-System. Dafür müssen Sie gar nicht ins Fitnesscenter gehen: Nehmen Sie einfach die Treppen statt den Aufzug und gehen Sie regelmäßig spazieren. Noch besser sind Sportarten wie Schwimmen, Radfahren, Walken oder Joggen. Durch die Bewegung werden Blutdruck und Blutfette abgesenkt und im Gleichgewicht gehalten. Die Deutsche Herzstiftung empfiehlt vier bis fünf Sporteinheiten von 30 bis 45 Minuten pro Woche. Bei Walken und Joggen ist jedoch wichtig: vorher aufwärmen und die Gelenke schützen.

Regel Nr. 6: Gesunde Herznahrung

Die "Deutsche Herzstiftung" empfiehlt die Mittelmeerküche mit viel frischem Obst, Gemüse und Salat, Vollkornprodukte und Fisch. Mit Salz besser sparsam umgehen und zum Kochen gesunde Öle wie Oliven- und Rapsöl verwenden. Unterstützende Hilfe bieten eine Arginin-Nährstoffkombination mit Arginin plus B-Vitamine B9 (Folsäure), B6 und B12. Sie reguliert den Blutdruck, beugt Ablagerungen in den Arterien vor und beseitigt bereits vorhandene Verkalkungen.

Regel Nr. 7: Blutdruck und Blutwerte kennen

Jeder sollte seine persönlichen Werte kennen und sie regelmäßig kontrollieren lassen. Das geht beim Arzt oder in der Apotheke. Nur wer seine Werte regelmäßig messen lässt, erkennt negative Veränderungen frühzeitig und kann etwas dagegen unternehmen. Die "Deutsche Herzstiftung" warnt: "Sind Blutdruck-, Cholesterin- und Blutzuckerwerte erhöht, werden die Blutgefäße massiv geschädigt. Dann drohen Herzinfarkte, Schlaganfälle und andere schwere Erkrankungen."

Kommentare