Ratgeber von

Geschwollene Beine:
Selbsthilfe und vorbeugen

Ratgeber - Geschwollene Beine:
Selbsthilfe und vorbeugen © Bild: Shutterstock/PR Image Factory

Gerade im Sommer leiden viele Menschen, insbesondere Frauen, unter geschwollenen Beinen. Wir verraten Ihnen, wie Sie effektiv vorbeugen und was überhaupt zu geschwollenen Beinen führt. Mit kleinen Veränderungen im Alltag können Sie viel bewirken und so für mehr Komfort für sich und Ihre Beine sorgen.

Warum bekommt man geschwollene Beine?

Geschwollene Beine haben unterschiedliche Ursachen und können Schmerzen verursachen. Die Schwellungen der Beine und Füße sind auf Wassereinlagerungen zurückzuführen. Diese werden durch verschiedene Faktoren begünstigt, wie zum Beispiel:

  • Hohes Körpergewicht
  • Schwangerschaften
  • Schwaches Bindegewebe
  • Wenig Bewegung
  • Lympherkrankungen
  • Venenleiden
  • Lipödeme
  • Medikamente oder Alkoholgenuss
  • Durch langes Stehen
  • Nach Flügen

Geschwollene Beine können daher völlig harmlose Ursachen haben, aber auch Symptome für ernste Krankheiten sein. Wenn Sie im Sommer Wasser in den Beinen haben, liegt dies daran, dass die Venen sich erweitern, damit die Hitze besser abgegeben werden kann. In der Folge kann sich Flüssigkeit aus dem Blut in den Zellzwischenräumen sammeln, die nicht ausreichend abtransportiert wird. Diese Einlagerungen sind für Ihre Gesundheit unbedenklich und die Beine, Füße und Knöchel schwellen in der Regel durch Kühlung oder hochlegen der Beine ab. Frauen leiden besonders häufig unter geschwollenen Beinen, da ihr Bindegewebe meist schwächer ist als das von Männern und Frauen in der Regel auch weniger Muskulatur haben.

Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen?

Wenn es sich um harmlose Wassereinlagerungen aufgrund von Hitze oder ähnlichem handelt, dann müssen Sie keinen Arzt aufsuchen. Leiden Sie aber plötzlich unter geschwollenen Gliedmaßen und verursachen diese bei Druck Schmerzen, dann sollte ein Arzt aufgesucht werden.Auch bei Erkrankungen von Herz oder Venen kann ein Arzt Ihnen helfen. Indizien sind:

  • Geschwollene Beine bei Neigung zu Krampfadern
  • Verfärbung der Beine
  • Hochlegen der Beine ist mit Schmerzen verbunden
  • Einseitige Schwellungen
  • Taubheit in den Beinen
  • Sie nehmen Medikamente, die für die Schwellung verantwortlich sein können
  • Schwellungen gehen nicht zurück

In diesen Fällen kann ein Arzt Sie gegebenenfalls behandeln oder Ihnen die Gründe für die geschwollenen Beine erklären.

Was Sie vorbeugend machen können

Je nach Auslöser können Sie unterschiedlich vorbeugen. Wir empfehlen Ihnen, dass Sie geschwollene Beine nach Möglichkeit vorbeugend umgehen und nicht warten, bis es zu spät ist. Hier finden Sie einige Tipps, die gegen Auslöser helfen.

Geschwollene Beine im Sommer

Im Sommer belastet die Hitze Ihren ganzen Körper und auch die Gefäße. Der Körper will sich kühlen und weitet die Gefäße. In der Folge tritt Wasser aus und das Lymphsystem kann überfordert sein. Gegen geschwollene Beine im Sommer hilft:

  • Hochlegen der Beine
  • Kühlen der Beine (Fußbad oder Beine kühl abduschen)
  • Nicht zu viel Alkohol trinken
  • Viel Bewegung, denn dies regt die Durchblutung an und die Flüssigkeit wird abtransportiert
  • Genügend Wasser trinken

Geschwollene Beine in der Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist für den Kreislauf anstrengend und die Versorgung des Ungeborenen belastet den Körper. Daher leiden viele Schwangere unter Wassereinlagerungen. Sie sollten daher nicht zu lange Sitzen und können Ihren Frauenarzt nach Kompressionstrümpfen fragen. Diese unterstützen die Venen und vermindern das Risiko einer Thrombose und auch das Risiko von Wassereinlagerungen. Auch wenn es Ihnen logisch erscheinen mag, weniger zu trinken, dies sollten Sie nicht tun, denn dickflüssiges Blut kann Wassereinlagerungen begünstigen. Besser ist es, wenn Sie die Beine regelmäßig hochlegen, und das, ehe die Füße angeschwollen sind.

Geschwollene Beine nach dem Fliegen

Im Flugzeug sorgt das lange Sitzen häufig für geschwollene Beine. Sie können vorbeugend Reisetrümpfe tragen. Diese sollten Sie erst einige Stunden nach dem Fliegen ausziehen, wenn die Venen sich etwas erholt haben. Versuchen Sie außerdem, sich immer wieder etwas zu bewegen. Sie können aufstehen und durch das Flugzeug gehen. Sie können aber auch die Füße regelmäßig drehen und damit die Durchblutung fördern.

Weitere Tipps gegen geschwollene Beine

Unabhängig von den Gründen, die bei Ihnen für geschwollene Beine verantwortlich sind, können Sie einiges vorbeugend tun, was allgemein hilft. Unsere Tipps sind:

  • Achten Sie auf Ihre Ernährung. Ausgewogene Nahrung und viel Wasser stärken den Körper und vermindern Wassereinlagerungen. Tomaten beispielsweise sind gut gegen Wassereinlagerungen.
  • Vermeiden Sie Übergewicht.
  • Gewöhnen Sie sich ungesunde Gewohnheiten wie das Rauchen ab.
  • Vermindern Sie Stress, denn auch der kann Wassereinlagerungen begünstigen.
  • Treiben Sie Sport.

Achten Sie daher auf eine gesunde Lebensweise, damit tun Sie Ihrem allgemeinen Wohlbefinden und Ihren Beinen etwas Gutes.

Kommentare