4 Lebensmittel, die das Bauchfett bekämpfen

Was Sie essen sollten, damit die lästigen Extrakilos an der Taille verschwinden

Jeder kennt es: die Extrakilos am Bauch sind ganz besonders hartnäckig. Oft trotzen sie auch eisern durchgezogenen Fitnessprogrammen oder strikten Diätplänen. Doch es gibt Lebensmittel, die dem Fett genau in dieser Körperzone zu Leibe rücken.

von Frau mit Maßband um die Taille © Bild: Thinkstock

Neue Studien zeigen, dass schlechter Schlaf gravierende Auswirkungen auf unseren Körper hat und Fetteinlagerungen am Bauch begünstigt. Wer seinen persönlichen Wach-Schlaf-Zyklus ignoriert, verliert demnach auch das Gefühl für andere Zyklen, etwa wann man satt oder hungrig ist und welche Lebensmittel optimal zum eigenen Körper passen. Fitnessprogramme oder Diäten, die nicht individuell abgestimmt sind, arbeiten an der allgemeinen Gewichtsreduktion - jedoch nicht am Basisproblem: dem schlechten Schlaf. Lebensmittel, die einen positiven Einfluss auf die Qualität unseres Schlafs haben, verbessern unser Gefühl für den eigenen, inneren Rhythmus und lassen in der Folge auch den Schwimmreifen schmelzen.

1. Fisch

Lachs und Sardinen (aber auch Leinsamenöl oder Walnüsse) verbinden Sie im ersten Moment vielleicht nicht mit Abnehmen. Sie sind jedoch einzigartige Omega-3-Bündel und wirken dadurch wahre Wunder in Sachen Schlaf. Eine Ernährung, die auf Omega 3 setzt, hat außerdem viele Proteine, bei deren Verdauung der Körper mehr Kalorien verbraucht als etwa beim Verarbeiten von Kohlenhydraten. Dadurch kann er gezielt dem Bauchfett an den Kragen gehen.

2. Nüsse

Sie sind wichtige Magnesium-Lieferanten. Magnesium-Mangel ist wiederum oft Schuld daran, wenn wir in der Nacht aufwachen und einen unruhigen Schlaf haben. Eine handvoll Nüsse kann dem entgegenwirken. Sie mögen Nüsse nicht so gerne? Auch Sojabohnen, Linsen oder schwarze Bohnen sind Magnesium-Stars.

3. Milch

In einer Studie der University of Alabama wurde nachgewiesen, dass eine kalziumreiche Diät einen positiven Einfluss auf die Verringerung von Bauchfett hat. Wer keine Milchprodukte zu sich nehmen möchte, kann sich seine Dosis Kalzium auch über Tofu, Kohl und Spinat holen.

4. Sauerkirschen

Essen Sie vor dem Schlafengehen ein paar Sauerkirschen. Diese sind eine hervorragende Melatonin-Quelle - und somit wunderbar, um einen guten Schlaf zu fördern. Kirschen waren im Supermarkt aus? Dann greifen Sie ersatzweise zu einem Weichselkirschensaft. Eine Untersuchung hat gezeigt, dass ein Glas des Safts vor dem Einschlafen und eines nach dem Aufstehen einen positiven Einfluss auf die Schlafqualität hatten.

Mehr zum Thema in "The Belly Melt Diet"

Kommentare