Whitney Houston tot von

Sängerin stirbt in Hotel

Der Superstar wird 48 Jahre alt - Behörden rätseln noch über Todesumstände

Whitney Houston tot - Sängerin stirbt in Hotel © Bild: APA/EPA/PEDERSEN

Die großartige US-Sängerin Whitney Houston ist tot. Der Star starb am Samstagnachmittag allein in einem Hotel in Beverly Hills bei Los Angeles. Sie wurde 48 Jahre alt. Die Todesursache war zunächst unbekannt. Houston litt aber seit vielen Jahren unter Drogen- und Alkoholmissbrauch und hatte im vergangenen Jahr erneut in eine Entzugsklinik gebracht werden müssen. Fans und Stars trauern um die berühmte Musikerin.

Die Todesumstände sind rätselhaft. Eine Sprecherin Houstons bestätigte zwar den Tod der Sängerin, aber weder Ursache noch Zeit, ja nicht einmal den Ort. Erst später erklärte ein Polizeisprecher, dass die Sängerin in ihrem Hotelzimmer in Beverly Hills gestorben sei. Houston war wegen der Grammys in der Stadt. Am Sonntag werden die wichtigsten Musikpreise der Welt, von den Houston selbst sechs hat, in Los Angeles vergeben.

Polizei schließt Gewaltverbrechen aus
Ein Gewaltverbrechen vermutete die Polizei nicht im Zusammenhang mit Houstons Tod. "Wir haben keinen Hinweis auf eine Straftat von außen. Wir untersuchen noch, aber offenkundige Hinweise auf Gewalteinwirkung gibt es nicht" hieß es.

Rettungssanitäter hatten nach einem Notruf noch versucht, Houston wiederzubeleben. "Die herbeigerufenen Notärzte haben alles versucht, aber sie konnten nichts mehr tun", sagte ein Ermittler. Houston war Gast im Beverly Hilton, sagte er. Jemand aus ihrem Umfeld habe den Notarzt gerufen, Houston sei in ihrem eigenen Zimmer gefunden worden.

Große Trauer bei Fans und Stars
Vor dem Hotel, in dem ihre Leiche gefunden wurde, versammelten sich Fans und es erinnerte fast an den Tod Michael Jacksons vor fast drei Jahren, der nur ein paar Meilen entfernt in Los Angeles gestorben war. Rosen wurden für die Diva mit der Gänsehautstimme abgelegt und überall war die Liebesbotschaft nach ihrem vielleicht größten Song zu hören und zu lesen: "Whitney, we will allways love you!".

Auch zahlreiche Stars zeigen sich erschüttert. "Mein Herz ist gebrochen und ich weine nach dem schockierenden Tod meiner Freundin, der unvergleichlichen Ms. Whitney Houston", twitterte Popsängerin Mariah Carey. Katy Perry reagierte auf den Tod von Whitney Houston mit einer Liebeserklärung. "Wir werden Dich immer lieben, Whitney", schrieb sie auf Twitter.

Superstar seit den 80ern
Whitney Houston war ein Superstar. Von der Mitte der achtziger Jahre bis weit in die Neunziger hinein regierte sie die Charts. Ihr Song "I Will Always Love You" für den Soundtrack "Bodyguard" wurde die Liebeshymne einer ganzen Generation und ist weltweit die meistverkaufte Single einer Sängerin. Vor 21 Jahren hatte sie vor dem Super Bowl, dem Endspiel der Football-Meisterschaft, in Tampa in Florida die Nationalhymne mit so viel Gefühl gesungen, dass die Hymne zum ersten und bisher auch einzigen Mal in den Popcharts war.

Mit "I Will Always Love You" wurde sie berühmt:

Spekulationen über neues Projekt vor Tod
Nur Stunden vor der Todesnachricht war über neue Projekte für Houston spekuliert worden. Unter anderem sollte sie eine Zukunft in der populären Talentshow "The X-Faktor" haben. Dort sollte sie künftig als Jurymitglied auftreten, hieß es. Auch Stunden nach ihrem Tod meldete ihre eigene Website noch, Houston werde an einer der Grammy-Partys teilnehmen.

Kommentare

Ignaz-Kutschnberger

Lieber @landleben... Zum Glück wird nicht nur der Papst 2012 sterben...sondern vermutlich auch ich und @landleben in absehbarer Zeit das Zeitliche segnen... Es lebe GOTT der GERECHTE *grins... Trotzdem Beileid an die Angehörigen von Whitney ;-)

was passiert weiss jeder jeder weiss was alk und drogen machen-es ist selbstmord auf raten, den einen trifft es früher, den anderen später, dass soviele menschen das leben ohne diese hilfmittel nicht packen (egal ob promi oder nicht) macht mich sehr traurig und ich bin dankbar nicht so einsam zu sein dass meine einzige zuflucht der rausch ist-mir tut sowas immer sehr leid bei promi oder unbekannten karlsplätzlern-irgendjemand bleibt betroffen zurück

rip und mein beileid der familie

Trauer Man kann über Leben und Lebenswandel urteilen wie man möchte. Fakt jedoch ist, dass sie eine unglaublich, zu Herzen gehende Musik machte und eine tolle Stimme hatte. Viele Stars haben aber ein schweres Leben- man sieht ja nur den Glanz- Immer wieder hört man von Drogen unter Künstlern. Doch wieviele Drogensüchtige gibt es unter Leuten die noch gar nichts geleistet haben im Leben!!??
Gestorben ist sie aber viel zu jung und es pietätlos ihr schlechtes nachzusagen.

melden

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Einmal recht sich der Lebenswandel, es sterben auch andere Menschen.

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

@landleben ...ja, stimmt schon - aber 48 ist halt nicht 70 oder 80... oder?? Und wenn man von einem Durchschnittsalter von über 70 ausgeht, ist 48 halt doch auch noch bissl früh... Beileid!

melden

Whitney das war meine lieblingsängerin!! Beileid ihrere familie!

melden

Re: Whitney @ war-lord

Es sterben auch viele jüngere und junge Menschen,die alle noch leben wollten,aber durch eine Krankheit in jungen Jahren sterben mußten.Habe da kein Mitleid,hat doch selber mitverschuldet,dass sie jetzt tod ist.Die Nachkommen werden sich freuen,der Plattenverkauf wird in die Höhe schnellen.

Objektiv melden

Re: Whitney - @Landleben: Zustimmung!!! Nehme diesen Tod zur Kenntnis und denke an u n s e r e jungen Leute, die oftmals so frühzeitig sterben m ü s s e n!

Seite 1 von 1