Opernball von

Lugner weiterhin auf
der Suche nach Stargast

Opernball - Lugner weiterhin auf
der Suche nach Stargast © Bild: APA/Pfarrhofer

Nach der Absage der Skilegende Lindsey Vonn steht Richard Lugner weiterhin ohne Gast für den Opernball am 20. Februar da. Ein für Montagabend avisiertes Gespräch mit dem Management der geplanten Ersatzbegleitung aus Los Angeles fand jedenfalls nicht statt. "Die haben gesagt, dass wegen der Oscar-Nacht alle schlafen. Aber ich glaube, das war ein Schmäh", sagte der Baumeister.

Lugner will jetzt auch mit anderen potenziellen Gästen in Verhandlungen treten. Eine Kontaktperson, so wurde ihm versichert, verfüge gleich über eine ganze Liste von Begleitungen, die auch alle Lugner auf den Ball begleiten wollen. "Lauter gute Namen", sagte der Baumeister.

"Zebras" Favorit ausgeschieden

Von all den guten Namen ist aber einer nicht dabei: Nämlich der Wunschkandidat von Lugners neuer Begleitung Karin "Zebra" Karrer. Sie verrät: "Gibt ja mehrere. Mein Favorit hat aber abgelehnt."

Wann und vor allem wie Lugner seine neue Begleitung präsentieren wird, ist weiter unklar. Eine geplante Pressekonferenz am Mittwoch dürfte es aber "eher nicht" geben.

Richard Lugner weiter ohne Gast

Richard Lugner steht für den Wiener Opernball am 20. Februar weiterhin ohne Gast da. Die als Ersatzbegleitung nach der Absage der Skilegende Lindsey Vonn vorgesehene Amerikanerin hat den Vertrag jedenfalls noch nicht unterschrieben. "Es ist wirklich mühsam", meinte der Baumeister gegenüber der APA.

»Es ist wirklich mühsam«

Lugner zufolge könnte der geplante Gast aber noch heute, Mittwoch, dem Vertrag zustimmen. "Dann machen wir morgen eine Pressekonferenz. Wenn nicht, dann nicht", sagte der Baumeister. Falls es bis zum Wochenende zu keiner Einigung kommt, will Lugner auf einen von zwei Ersatzgästen zurückgreifen.