Freundin sagte "ja"

Markus Rogan hat endlich um die Hand seiner Freundin Leanne angehalten

Eigentlich hatte der Schwimmstar ja bereits im Juli bei den Olympischen Spielen in London seine Verlobung mit der schönen Marketing-Managerin angekündigt - nun war offensichtlich der richtige Zeitpunkt, um Nägel mit Köpfen zu machen.

von Markus Rogan - Freundin sagte "ja" © Bild: GEPA pictures

Während eines gemeinsamen Liebesurlaubes ergriff Rogan die Chance, um die Hand der Amerikanerin anzuhalten - wenig überraschend nahm die 31-jährige den Antrag an. Dass die Glückliche von dem Antrag wohl nicht unbedingt überrumpelt wurde, beweist die Tatsache, dass Rogan sich bereits seit längerer Zeit auf die Hochzeit vorbereitet. Wie er der Öffentlichkeit immer wieder stolz mitteilte, hatte er sich bereits seit Anfang des Jahres mit mehreren Vorbereitungskursen zur Konvertierung zum Judentum vorbereitet, um standesgemäß nach jüdisch-orthodoxem Ritual heiraten zu können.

Jüdischer Haushalt

"Ich bin ja nicht religiös. Sie ist Jüdin. Ich habe meine Eltern gefragt, ob das für sie okay wäre und ich kann mir jetzt vorstellen, dem Judentum beizutreten. Meiner Freundin wäre es wurscht, aber ihr Vater ist jüdisch-orthodox, und es ist der Familie sehr wichtig, dass ihre Tochter einen jüdischen Haushalt führt. (...) Ich finde es auch spannend, im Judentum geht es sehr viel um Bildung, um Wissen. Ziel ist es, den Himmel hier auf Erden zu schaffen. Es ist gar nicht so leicht, ich habe ein Semester belegt mit Kursen, die du machen musst. Die heilige Zahl ist 18: mit 18 vierstündigen Kursen in denen du den gesamten Leidensweg lernen und verstehen musst, dann wirst du geprüft, dann bist du offiziell Jude", so Rogan damals.

Kommentare

Na viel Spass - und auch gleich Beschneidung auch, vielleicht wäre Rogan dann schneller gewesen bei Olympia.....

Seite 1 von 1