Motor von

Der abtrünnige Grüne

Motor - Der abtrünnige Grüne © Bild: Hersteller

Ganz gleich, ob ehrliche Handwerkszünfte, schurkische Diebesbanden oder magische Orden - Eindringlinge in verschworene Gemeinschaften werden allerorts vertrieben, verwunschen oder bestenfalls mit Verachtung gestraft. In der gehobenen automobilen Mittelklasse herrschen ähnlich rüde Gepflogenheiten. Das Dreigestirn aus Audi, BMW und Mercedes, das vielleicht Jaguar, den Gesinnungsgenossen aus Großbritannien, für einen kurzen Tankstopp duldet, kontert Invasoren mit Facelifts, Rabattaktionen oder einem ganz neuen Modell.

© Hersteller

Infiniti, der Luxusableger der japanischen Marke Nissan, versucht seit sieben Jahren in die Phalanx der europäischen, vornehmlich deutschen Mittelklassemodelle, einzubrechen. Jetzt mit einer Limousine - dem schon länger am Markt laufenden Q50, der allerdings dank eines zusätzlichen Elektromotors zum Hybridmodell hochgerüstet wurde. Wir haben den Q50S mit dem sperrigen Zusatz 3.5h Sport Tech AWD in Richtung Konkurrenzfähigkeit auf dem glatten Oberklassemarkt getestet. Rein optisch gibt sich der Edel-Nissan standesgemäß in klassischem Stufenheck-Outfit, das mittels neuen Wabengrillmusters und Tagfahrlichtsignatur aufgehübscht wurde. Also nichts wirklich Neues.

Aber: Unter der Motorhaube sitzt kein kreuzbiederer Downsizing-Vierzylinder, sondern ein saftiger V6 mit dreieinhalb Litern Hubraum, der in Kombination mit dem Elektromotor eine Systemleistung von 364 PS abliefert. Und schon der Start zur ersten Ausfahrt macht klar: Das zusätzliche E-Aggregat macht den Hybrid-Infiniti nicht sparsam, sondern richtig schnell. Die 1,7 Tonnen schwere Limousine sprintet nämlich sportwagengleich los -5,4 Sekunden auf 100 sind in dieser Disziplin kein schlechter Wert. Dem Allradantrieb sei Dank, dass diese Kraft auch umwegefrei in Beschleunigung umgesetzt werden kann.

© Hersteller

Los geht's bei besonnenem Antritt stets elektrisch, theoretisch sogar bis Tempo 100. Wir haben kaum je die, zugegeben steile, Garagenauffahrt in der Redaktion allein mit E-Antrieb geschafft. Einwandfrei funktioniert jedenfalls die Lenkung, die erstmals eine rein elektrische ist, ohne starre Verbindung zu den Rädern. Die Befehle werden elektronisch (Steer-by-Wire) übermittelt. Das fühlt sich, überraschend, gar nicht künstlich an und erlaubt auch ausgelassene Kurven-Orgien.

Innen gibt sich der Infiniti mit den übereinander angeordneten Bildschirmen (einer für das Navi, einer fürs Infotainment) distinguiert, ebenso bei den nach Nasa-Plänen entwickelten Sitzen. Also viel fehlt nicht mehr zum Aufstieg in den hohen Mittelklasse-Olymp.

Daten

Infiniti Q50S 3.5h AWD

Preis: € 67.550,-
Motor: 6 Zylinder, Hybrid, 3.498 ccm
Leistung: 364 PS (268 kW)
Spitze: 250 km/h
0-100: 5,4 Sek.
Verbrauch: 6,3 l/100 km
Emission: 203 g CO2/km
Fazit: Erfrischend anders als die deutsche Konkurrenz in dieser Klasse, nicht zuletzt wegen des ungestümen Vortriebs. Teuer