"Dann jagt die Ausländer doch fort": Türkischer Botschafter greift Österreich an

Zu Kopftuch-Verbot: "Ihr habt da nichts zu sagen" Tezcan lässt an Integrationspolitik kein gutes Haar<br>Heftige Attacken sorgen für dicke Luft im Außenamt

Der türkische Botschafter in Wien, Kadri Ecved Tezcan, hat in einem für Diplomaten ungewöhnlichen Interview scharfe Kritik an der österreichischen Integrationspolitik sowie an Österreich und seiner Bevölkerung selbst geübt. Den Österreichern bescheinigt Tezcan, sich nur im Urlaub für fremde Kulturen zu interessieren. Besonders ins Visier nimmt Tezcan Innenministerin Maria Fekter (V). "Sie ist in der falschen Partei." Er riet zudem internationalen Organisationen indirekt, das Land zu verlassen.

"Dann jagt die Ausländer doch fort": Türkischer Botschafter greift Österreich an © Bild: APA/BUNDESHEER

Der Botschafter macht Österreich für die mangelnde Integration mitverantwortlich: "Wenn Türken in Wien Wohnungen beantragen, werden sie immer in dieselbe Gegend geschickt, gleichzeitig wirft man ihnen vor, Ghettos zu formen. Und österreichische Familie schicken ihre Kinder nicht an Schulen, in denen ethnische Minderheiten die Mehrheit stellen. So werden Türken in die Ecke gedrängt." "Die Türken sind glücklich, sie wollen nichts von euch. Sie wollen nur nicht wie ein Virus behandelt werden", so der Botschafter im Interview mit der "Presse".

In Sachen Kopftuch greift Tezcan Österreich ebenfalls an: "Die Leute wollen hier keine Frauen mit Kopftüchern sehen. Ist das denn gegen das Gesetz? Nein, ihr habt da nichts zu sagen. Es steht jedem frei, was er auf dem Kopf trägt. Wenn es hier die Freiheit gibt, nackt zu baden, sollte es auch die Freiheit geben, Kopftücher zu tragen." Dass zu wenige türkische Frauen arbeiten gehen, streitet der Diplomat ab, denn: "Hausfrau zu sein ist auch ein Job."

Auch Landsleute in der Kritik
Doch auch seine Landsleute nimmt er nicht von Kritik aus. "Ich sage meinen Leuten immer wieder: ,Lernt Deutsch und haltet die Regeln hier ein.'" Tezcan sprach sich auch dafür aus, Lehrer aus der Türkei zu holen, um die Kinder in Türkisch zu unterrichten.

Bei Innenministerin Fekter vermisst Tezcan eine liberale und offene Geisteshaltung. Sie solle "aufhören, in den Integrationsprozess zu intervenieren. Wenn man dem Innenministerium ein Problem gibt, wird dabei eine Polizeilösung rauskommen." Der Botschafter meint auch noch, wenn er der Generalsekretär der UNO, der OSZE oder der OPEC wäre, würde er nicht hier bleiben. "Wenn ihr keine Ausländer hier wollt, dann jagt sie doch fort. Es gibt viele Länder auf der Welt, in denen Ausländer willkommen sind. Ihr müsst lernen, mit anderen Leuten zusammenzuleben. Was für ein Problem hat Österreich?"

Botschafter wird ins Außenamt zitiert
Die ziemlich heftigen Angriffe des türkischen Botschafters wachsen sich offenbar zu einer diplomatischen Verstimmung aus. Der Botschafter wird ins Außenamt zitiert, sagte der Sprecher von Außenminister Michael Spindelegger (V), Alexander Schallenberg, der APA.

Der österreichische Botschafter in Ankara werde gleichzeitig um einen Termin im türkischen Ministerium ansuchen und Spindelegger selbst heute mit seinem türkischen Amtskollegen Ahmet Davutoglu telefonieren, so Schallenberg.

Pröll: "Absolut unangemessen"
Vizekanzler und ÖVP-Chef Pröll hat die Aussagen Tezcans scharf zurückgewiesen. "Es ist absolut unangemessen und inakzeptabel, dass sich ein Diplomat in dieser Form über die Innenpolitik seines Gastlandes äußert und ein Regierungsmitglied öffentlich derart abqualifiziert", ließ Pröll über seinen Sprecher ausrichten.

(apa/red)

Kommentare

Danke lieber Herr Botschafter Das wars dann endgültig mit der Türkei in der EU, Sie haben Ihrem Land wahrlich einen großen Dienst erwiesen!

Wir müssen uns danach richten? ....für solche Äußerungen brauchen wir diese gutbezahlten Botschafter in UNSEREM Land, bravo!

...ich muss mich anscheinend bei allen kopftuchtragenden Frauen dafür entschuldigen, dass ich morgends mit meinem Hund den hauseigenen Fahrstuhl benutze, in einem Stock ständig abgebremst werde und im Endeffekt die kopftuchtragende Frau dann doch nicht mitfährt, das ist ihr anscheinend zu "schmutzig", ......

Vielmals um Entschuldigung!

Wien_1190 melden

Mir schwanz böses, 1110 ist der einzige hier, der diese Leute (Schmarozer, integrationsunwillige undkriminelle) verteidigt.


Aber grundlos? ziemlich suspekt... ;)

Wien_1190 melden

Re: Mir schwanz böses, Natürlich "schwant" nicht "schwanz" ;)

melden

Re: Mir schwanz böses, vielleicht gehört gerade er zu dieser von Ihm verteidigten Truppe und hat daher Angst "abreisen" zu müssen

Ivoir
Ivoir melden

\"Dann jagt die Ausländer doch fort\": Super Idee, Herr Botschafter! Wie wär es wenn Sie als gutes Vorbild für die anderen Steuernfresser gleich als Erster und abhauen würden!

Ivoir
Ivoir melden

Re: \\Es gibt viele Länder auf der Welt, in denen Ausländer willkommen sind. Dann geht doch bitte dahin aber ALLE, besser noch heute als morgen und laßt die gestohlenen Sachen zurück BITTE!

melden

gestohlene Sachen ich werde die gestohlenen Sachen (BMW, Haus, dein Gehirn,...) gleich morgen Früh bei der nächsten Polizeistelle abgeben.

Bei dir ist es ja besser als im Kabarett :))

Wenn sie es ohne Kopttüchl nicht aushalten, dann sollen sie zu Hause bleiben. BEI UNS RENNT MAN SO NICHT RUM!!!!!!!!!!!!!

Wien_1190 melden

Um die Stimmung etwas aufzulockern.... Was haben Sperma und Türken gemeinsam?
Nur einer von zwei Millionen arbeitet! ;D

melden

Re: Um die Stimmung etwas aufzulockern.... Und sowas maßt sich an, über das Niveau anderer zu urteilen... richtig arm

Wien_1190 melden

Re: Um die Stimmung etwas aufzulockern.... Nur über Ihres ;)

melden

Re: Um die Stimmung etwas aufzulockern.... Naja, wers notwendig hat...

Wien_1190 melden

Re: Um die Stimmung etwas aufzulockern.... Sie sind eine willkommene Abwechslung, zu den Leuten, mit denen ich normal verkehre ;)

melden

Re: Um die Stimmung etwas aufzulockern.... finde ich erschreckend

melden

ihre Witze sind zum totlachen Sind sind wahrlich am Zenit der wiener Kultur. Alle Ehre!

Wien_1190 melden

Re: Um die Stimmung etwas aufzulockern.... Na Gott sei Dank nicht!

Ich bin Italiener, der in Österreich lebt und diverse "Urmundln" und "Austrotürken" mitfinanzieren darf!

Rasso melden

Bin_Maden Was sagt Bin_Maden dazu?

Wien_1190 melden

Re: Bin_Maden Bin_Maden hat sich wieder umbenannt und heißt jetzt Bin Laden - er kämpft für Frieden - Menschenrechte und ist absolut kein Kapitalist!

Ein echter, guter Mensch! ;)

melden

Ein Vorschlag - Herr Tezcan! "Wenn es hier die Freiheit gibt, nackt zu baden, sollte es auch die Freiheit geben, Kopftücher zu tragen"
Wenn Türken wie sie den Begriff Freiheit anscheinend besser interpretieren können wie wir rückständigen Österreicher dann kann man ihren Vergleich ja auch umdrehen. "Wenn es in der Türkei die Freiheit gibt, Kopftücher zu tragen, sollte es auch die Freiheit geben nackt zu baden" Ich warte schon gespannt auf die ersten FKK-Strände in Antalya!

melden

Re: Ein Vorschlag - Herr Tezcan! Da stimme ich allerdings zu!!

stabilis melden

Re: Ein Vorschlag - Herr Tezcan! HAHAHAHAHAHA!! Man stellt sich das vor - nackerte DEIX Österreicher in der Türkei, nackerte Österreicherinnen mit Kopftuch am Strand ....hahahahahahha

melden

Re: Ein Vorschlag - Herr Tezcan! Kein Mensch verbietet ihnen Kopftücher zu tragen, sie grenzen sich aber dadurch selbst aus. Das ist anscheinend gewollt. Aber sie können ja nach Saudiarabien auswandern, falls man sie dort brauchen kann, da müssen sie sich sogar den Schädel einwickeln.

Undiplomatisch aber klar. Der Unterschied zwischen türkischen Frauen und österreichischen Männern ist nur dass manche österr. Männer das Kopftuch vor den Augen tragen.. Es sind die Reinkarnationen derer die in der Dampfeisenbahn den Teufel sahen...

melden

Der Badeanzug als gesundheitschädliche Kleidung Da hat der Botschafter völlig recht.

Wieso sind so gesundheitsschädliche Kleidungsstücke wie der Badeanzug oder die Badehose erlaubt?

Die Verdunstungskälte von nasser Badekleidung verursacht gerade im empfindlichen Nierenbereich eine empfindliche Abkühlung und führt so gerade im Sommer zu Nierenentzündungen.

Wenn man das Kopftuch verbietet, müßte man in allen Schwimmbädern zuerst noch die ungesunde Badekleidung verbieten.

melden

Re: Der Badeanzug als gesundheitschädliche Kleidung Lieber Founder: Im Amalienbad gehen die türkischen Weiber mit ihren Kleidern ins Wasser, direkt vom Hausfrauenberuf.
Können Sie sich den Gestank vorstellen.?

Seite 3 von 4