Prominente von

Austropop-Legende
Wilfried gestorben

Der in Bad Goisern geborene Musiker, Sänger, Komponist und Schauspieler Wilfried Scheutz ist am späten Sonntagabend gestorben. Der Songwriter, Schauspieler und Sänger erlag im Alter von 67 Jahren einer Krebserkrankung.

Sein musikalisches Schaffen

Der am 24. Juni 1950 in Bad Goisern geborene Wilfried Scheutz, war auf der Bühne meist als "Wilfried" bekannt. Mit seinem Volksmusik-Crossover feierte er Anfang der 70er-Jahre große Erfolge, mit "Mary Oh Mary" schaffte er 1973 sogar den Sprung an die Spitze der Ö3-Hitparade - wie er überhaupt seine größten Erfolge, zu denen auch "Ziwui, Ziwui", "Country Blues" oder "Lauf Hase, lauf " zählen, in den 1970er- und 1980er-Jahren feierte, was ihn zu einem der bekanntesten Vertreter des Austropops macht.

Wilfrieds musikalisches Schaffen umfasste aber zahlreiche Genres, von Blues über Rock bis zu eigenwilligen Popsongs wie "Orange" und "Highdelbeeren". Von 1978 bis Mitte 1979 war er auch Sänger der "Ersten Allgemeinen Verunsicherung".

Einen Karriereknick erlitt Wilfried 1988, als er beim Song Contest mit "Lisa Mona Lisa" nur den letzten Platz belegte. Er nahm es zwar gelassen (die Folgesingle heißt "Danke Österreich", ein erstes Solo-Kabarett-Programm "Schrott sei Dank"), die öffentliche Schelte hatte dennoch den weitgehenden Rückzug aus den Medien zur Folge.

Seit den 1990er-Jahren war Wilfried auch als Schauspieler erfolgreich. 1996 gründete er die A-cappella-Gruppe "4Xang". Anfang 2011 gründete er mit seinem Sohn Hanibal Scheutz die Rockband "Neue Band".

Das letzte Interview mit News können Sie hier nachlesen

Programmänderungen in ORF und Servus TV

Dem Sänger, Produzenten und Entertainer sind etliche Programmpunkte in Funk und Fernsehen gewidmet. So stehen etwa die Ö1-"Spielräume" (17.30 Uhr) heute im Zeichen von Wilfried Scheutz, aber auch die FM4-"Homebase Parade" (21 Uhr). Dort ist ein Interview mit Wilfried zu hören, das anlässlich seiner erst vor knapp einem Monat erschienen Platte "Gut Lack" entstanden ist. Eine Stunde lang werden dabei neben dem Gespräch, das Al "Bird" Sputnik führte, auch alte wie neue Songs des Musikers gespielt. Nachrufe sind unterdessen auch im weiteren Programm von Ö1, Ö3 sowie in der aktuellen Berichterstattung auf ORF eins, ORF 2 und ORF III angesetzt - u.a. im "Kulturmontag" sowie den "Seitenblicken".

Am Dienstag bringt Servus TV ein Porträt von Rudi Dolezal über Wilfried, das im Rahmen der Reihe "Austropop-Legenden" entstanden ist. Im Anschluss an die Doku, die um 22.05 Uhr angesetzt ist, bringt der Privatsender außerdem "Wilfried in Concert: Wieder da! Live in Wien", eine Konzertaufzeichnung aus dem Jahr 2013.