ORF-Serie von

In der Vorstadt
kommt es zum Showdown

ORF-Serie - In der Vorstadt
kommt es zum Showdown © Bild: ORF/MR Film/Petro Domenigg

Seit der am Montagabend ausgestrahlten neunten Folge der dritten Staffel ist klar: Wie schon in den ersten beiden Staffeln der "Vorstadtweiber" wird es auch diesmal zum großen Showdown kommen. Und es gibt eine gute Nachricht: Es wird definitiv noch mindestens eine weitere Staffel geben!

THEMEN:

Einmal mehr begegnen sich die Bewohner der Vorstadt vor Gericht. Einerseits muss sich Jörg Pudschedl wegen seines vermeintlichen Schusses auf Waltraud verantworten, andererseits geht es um Callboy Timo und dessen angeblichen tätlichen Angriff auf Papa Pudschedl.

© ORF/MR Film/Petro Domenigg

Timo wird von Anwalt Rudi Bragana vertreten und promt freigelassen. Da nutzt es auch nichts mehr, dass Bruno Pudschedl so tut, als wäre er nicht mehr bei Sinnen. Wie wir bereits wissen, ist er es sehr wohl und er hört daher auch, dass Ex-Kanzlerkandidat Joachim Schnitzler gegenüber Nico zugibt, ihre große Liebe Josef Steinberg getötet zu haben.

© ORF/MR Film/Petro Domenigg

Die Frage ist: Wird der Mord, der bereits in der ersten Staffel passierte, endlich aufgeklärt? Und wenn ja, wie? Und wird Joachim Schnitzler zusätzlich eine weitere Straftat angehängt, die er ausnahmsweise gar nicht begangen hat?

© ORF/MR Film/Petro Domenigg

Kurz bevor die Polizei zu einer Hausdurchsuchung bei Schnitzler eintrifft, können seine Schwester Barbara Bragana und deren Ex-Mann Rudi ihn warnen und die vermeintlichen Beweisstücke mit Marias Blut, die Hadi bei seinem Erzfeind versteckt hat, sicherstellen. Zumindest von dieser Seite dürfte dem Ex-Politiker, der von Folge zu Folge bösartiger und verrückter wird, keine Gefahr drohen. Aber wer weiß?

Fast schon zum guten Ton gehört die Verhaftung von Nico. Nachdem Jörg Pudschedl seiner Frau vor Gericht in den Rücken fällt und mit der Wahrheit herausrückt, muss Nico einmal mehr ins Gefängnis.

© ORF/MR Film/Petro Domenigg

Kommende Woche strahlt der ORF das Finale der 3. Staffel aus. Es ist nicht zu erwarten, dass alle Handlungsstränge aufgeklärt werden, denn schon in den ersten beiden Staffeln ließ man die Zuschauer mit einem Cliffhanger zurück.

© ORF/MR Film/Petro Domenigg

Es wird eine 4. Staffel geben

Eine Fortsetzung der "Vorstadtweiber" ist inzwischen fix. Zuletzt gab es Aufregung, als bekannt wurde, dass Regisseurin Sabine Derflinger aufhört, doch nun bestätigte ORF-Programmdirektorin Kathrin Zechner: "Ja, wir machen weiter!" Die Dreharbeiten starten voraussichtlich im Juli 2018. Auf dem Regiesessel der ersten fünf neuen Episoden nimmt auch diesmal wieder Harald Sicheritz Platz, die anderen fünf Folgen inszeniert Mirjam Unger. Die Drehbücher zur neuen Staffel sind in Arbeit und stammen erneut von Uli Brée.

»Ja, wir machen weiter! Es wird eine nächste Staffel entwickelt, vorbereitet und produziert«

"Wir haben sorgfältig und intensiv daran gearbeitet, ob und wie die Vorstadtweiber in eine nächste Staffel gehen könnten. Welche Entwicklung können die Figuren nehmen? Was kann uns als Publikum überraschen? Und ich bin stolz, dankbar und froh, sagen zu können: JA, wir machen weiter! Es wird eine nächste Staffel entwickelt, vorbereitet und produziert. Dieses starke Votum unseres Publikums bei der dritten Staffel in Folge, die Leidenschaft für das Biotop Vorstadt und seine uns ans Herz gewachsenen Figuren und Charaktere und die spannenden Geschichten, die noch vor uns liegen, haben uns bei der Entscheidung geholfen. An dieser Stelle auch ein herzliches DANKE all jenen, die sich als Teil der Vorstadt-Familie mit vollem Einsatz für diesen Serienerfolg stark machen. Das ist unser Auftrag – das ist unsere Überzeugung", wird Kathrin Zechner in einer ORF-Aussendung zitiert.